Hostasch: Nur Kondome schützen vor Aids-

Wien, 14. November 1998 (BMAGS).- "Aids ist und bleibt eine lebensbedrohende Krankheit! Zwar gibt es bedeutende medizinische Fortschritte in der Aidstherapie, dennoch darf man sich nicht in Sicherheit wiegen. Das einzige, das tatsächlich hilft, ist die Verwendung von Kondomen", erklärte Gesundheitsministerin Lore Hostasch vor dem Hintergrund des derzeit in Wien stattfindenden 9. Österreichischen Aids-Kongresses. ****

"Kondome schützen hunderprozentig vor Aids", so Hostasch und forderte vor allem die jungen Menschen auf, sich mittels eines Kondoms vor einer möglichen Ansteckung zu schützen.
Aber auch Erwachsene jeden Alters sollten sich der Risiken bewusst sein, die ungeschützte sexuelle Kontakte mit sich bringen könnten. Deshalb sei jede präventive Maßnahme erfolgversprechender als die beste und teuerste Therapie, so die Gesundheitsministerin.

Kondome? Na sicher!

Die Gesundheitsministerin wies auch auf die derzeit laufende Aids-Informationskampagne des Gesundheitsministeriums hin. Unter
dem Slogan "Kondome? Na sicher!" soll speziell bei Jugendlichen das Bewusstsein für einen effizienten Schutz vor Aids geweckt werden. Folder, Plakate, ein Kinospot und spezielle Work-Shops sollen für den Kondomgebrauch sensibilisieren.

(schluss)
K:ÖWORDÖPRESSEÖPAAIDSKO.DOC

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO/02