AK-Vollversammlung: Budgetvoranschlag 1999 beschlossen

Wien (OTS) - Über 980 Millionen Schilling ist der
Budgetrahmen der AK Wien für das Jahr 1999. Der Voranschlag garantiert jedenfalls gute Serviceleistungen für die Mitglieder, fundierte Grundlagenarbeit und die Mitwirkung an der Politikgestaltung, erklärte der Direktor der AK Wien, Josef Cerny, vor der Vollversammlung. Erstmals wurde der Voranschlag nach dem Bruttoprinzip erstellt. Die AK Wien folgt damit, ohne einer rechtlichen Verpflichtung, einer Empfehlung des
Rechnungshofes.****

Trotz ständiger Erweiterung der Leistungen für die Mitglieder konnte der Sachaufwand auf niedrigem Niveau gehalten werden. Nach der bisherigen Budgetierungsmethode wäre der Ansatz um rund 2,3 Millionen Schilling geringer als 1998, so der AK Direktor. Auch
wenn weiterhin der Grundsatz der Sparsamkeit das AK-Budget
bestimme, könne er aber eine optimale Leistungserbringung für die Mitglieder garantieren.
Daß der Voranschlag den Bestimmungen des Arbeiterkammergesetzes
und der Haushaltsordnung der AK Wien entspricht, wurde der Vollversammlung durch den Kontrollausschuß bestätigt.

Der Voranschlag im Detail
Die Erträge sind mit 982,6 Millionen Schilling veranschlagt. Die Aufwendungen betragen beim Sachaufwand 289,8 Millionen, beim Betriebs- und Verwaltungsaufwand 42,9 Millionen. Die Kosten der Selbstverwaltung sind mit 8,4 beziffert und der Personalaufwand
mit 577,5 Millionen. Die Kosten für die Vorsorge für Leistungen betragen 46,2 Millionen und für die Umlageeinhebung 17,5 Millionen Schilling.

Die Konsequenz der neuen Methode der Budgeterstellung ist eine erhebliche nominelle Ausweitung des Budgetvolumens. Der
Budgetrahmen 1999 ist mit mehr als 980 Millionen Schilling um fast 60 Millionen höher als im Jahr 1998. Nach der herkömmlichen Methode - also mit Saldierung in bestimmten Positionen - hätte der Voranschlag ein Volumen von fast 962 Millionen Schilling. Der
Rahmen wäre also nur um 38 Millionen höher als im Vorjahr.

Der Voranschlag wurde von der Vollversammlung mit Mehrheit angenommen.

Rückfragen & Kontakt:

Presse Wolfgang Mitterlehner
Tel.: (01)501 65-2631

AK Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW