Nordspange in Wiener Neustadt im Herbst 1999 befahrbar

Entlastung der Autobahn bei Wiener Neustadt in Bau

St.Pölten (NLK) - Die "Nordspange", die Verbindung zwischen der Südautobahn bei Wöllersdorf und der B 17 nahe dem Industriegebiet "Civitas Nova" in Wiener Neustadt, ist - ein Jahr vor der Fertigstellung - voll in Bau. Der Kreisverkehr beim Beginn der 4,5 Kilometer langen Straße nahe der Südautobahn ist bereits fast fertiggestellt. Das in unmittelbarer Nähe errichtete Mahnmal Wöllersdorf, das zum Gedenken an das Konzentrationslager der dreißiger Jahre erinnert, wird versetzt und in unmittelbarer Nähe wieder neu aufgestellt. Eine Brücke der Badener Straße in Wiener Neustadt ist bereits in Betrieb. Hier und bei der Kreuzung mit der B 17 werden noch Kreisverkehre errichtet. Die "Nordspange" selbst wird wegen des Lärmschutzes sechs Meter unter der Ebene in Tieflage geführt. Die Kosten des Projektes werden rund 140 Millionen Schilling betragen.

Die Verkehrssituation wird wieder erträglicher, wenn die "Nordspange" eröffnet ist. In den letzten Jahren haben nämlich einige Fachmarkt-Zentren im Westen Wiener Neustadts in der Fischauer Gasse -der derzeitigen B 21 - eröffnet. Vor allem der Lkw-Verkehr dieses Straßenzuges hat erheblich zugenommen. Die "Civitas Nova", die Einkaufszentren und die Betriebe des Nordens Wiener Neustadts wiederum sind nicht direkt an das Autobahnnetz angeschlossen. Hier wird die "Nordspange" ebenfalls eine Erleichterung schaffen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK