Brüssel: Euro-Kongreß der KMU-Union der Europäischen Volkspartei

WKÖ-Pistauer informiert in Brüssel über die Euro-Aktivitäten in Österreich - Rübig neuer Ko-Präsident der KMU-Union

Wien (PWK) - Ganz im Zeichen des Euro stand der Kongreß der Union der Europäischen Volkspartei für kleine und mittlere Unternehmen im Europäischen Parlament, der vor wenigen Tagen in Brüssel stattfand. Zweimal wurde bei dem Kongreß, an dem auch der Präsident der Europäischen Kommission, Jacques Santer, und EZB-Präsident Wim Duisenberg teilnahmen, die Aufmerksamkeit auf Österreich gelenkt:
erstens als der Europaabgeordnete der ÖVP, Paul Rübig, einstimmig zum Ko-Präsidenten der KMU-Union gewählt wurde und zweitens als Österreichs EU-Handelsdelegierter, Stefan Pistauer, über den Status-Quo der Euro-Vorbereitungen in Österreich referierte. ****

Pistauer betonte, daß sich Österreichs Klein- und Mittelunternehmen laut Umfragen zwar einen verschärften Wettbewerb durch die EWWU erwarten (53 Prozent), gleichzeitig aber auch erhöhte Wettbewerbsfähigkeit (44 Prozent), bessere Berechenbarkeit durch Wegfall der Währungsschwankungen (59 Prozent) und einen erleichterten Marktzugang (52 Prozent).

Bei der Euro-Informationstätigkeit für die KMUs hob der Handelsdelegierte vor allem die breit angelegten Aktivitäten der Wirtschaftskammer Österreich hervor. "Als besonders effektiv hat sich das Netz von fast 100 Eurobeauftragten in den verschiedenen Sektoren wie Handel, Industrie, Finanzdienstleistungen, Verkehr, Tourismus und Gewerbe herausgestellt. Auch die über 50 verschiedenen 'Brancheninformationen', die an rund 300.000 Unternehmen versendet wurden, leisten einen wesentlichen Beitrag für die Umstellungspraxis der KMUs in Österreich", so Pistauer. Wichtig seien für die entsprechende Vorbereitung der Betriebe auf den Euro aber auch Informationsveranstaltungen, von denen die WKÖ 1997 mehr als 100 durchgeführt hat. Ein spezielles Service des WIFI der Wirtschaftskammer Österreich besteht in der Euro-Beratung durch 200 Experten, deren Pläne zur Unternehmens-Umstellung auf das konkrete Unternehmen abgestimmt werden.

Die Union der Europäischen Volkspartei für kleine und mittlere Unternehmen im Europäischen Parlament wurde 1996 gegründet und hat Organisationen von 16 Fraktionen der Europäischen Volkspartei aus 11 EU-Staaten als Mitglieder. Ebenso gehören ihr Beobachter von Ländern an, die Assoziationsabkommen mit der EU unterzeichnet haben. An dem Kongreß "The Euro: practical challenges and opportunities" nahmen rund 450 Delegierte teil.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Tel. 50105 DW 4599

Presseabteilung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK