INTERSEROH AG: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Köln (ots-Ad hoc-Service) - Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich=

Zwischenabschluß zum 30. September 1998 / Weiter auf Wachstumskurs

Die INTERSEROH Aktiengesellschaft zur Verwertung von Sekundärrohstoffen befindet sich weiter auf Wachstumskurs. Nach dem Zwischenabschluß zum 30. September 1998 hat INTERSEROH in den ersten neun Monaten das Konzernergebnis vor Steuern gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum um 38 Prozent auf 15,8 Millionen DM gesteigert. Dabei ist allerdings der außerordentliche Aufwand im Zusammenhang mit der Börseneinführung in Höhe von 7,4 Millionen DM nicht berücksichtigt.

Der Umsatz lag nach neun Monaten mit 363,2 Millionen DM um 47 Prozent über dem Vergleichswert des Jahres 1997. Erstmals sind im Berichtsjahr die beiden 1997 erworbenen Unternehmen INTERSEROH-Hanseschrott Döberitz sowie INTERSEROH-Nordmetall einbezogen. Der im Juni 1998 erworbene französische Altpapierhändler Centre de Dechets Industriels (CDI) ist anteilig für die Monate Juni bis September berücksichtigt. Mit dem Erwerb der Jade-Stahl GmbH in Wilhelmshaven konnte INTERSEROH Anfang September die zweite größere Akquisition in diesem Geschäftsjahr vermelden. Jade-Stahl ist in die Ergebnisentwicklung vom 1. Januar bis 30. September voll einbezogen.

Neben den Neuakquisitionen hat vor allem die stabile Umsatz- und Ertragsentwicklung in den Bereichen Dienstleistungen und Rohstoffhandel dazu beigetragen, daß die Planung für das Geschäftsjahr 1998 erreicht wird. Die Bereiche FE- und NE-Schrotte bleiben aufgrund der allgemeinen Marktschwäche hinter den Erwartungen zurück, so daß für das 4. Quartal keine weiteren Wachstumssteigerungen zu erwarten sind.

Konzernergebnis vor Steuern:
Januar-September 1997 11,5 Mio. DM; Januar-September 1998 15,8 Mio. DM; Steigerung 38 %.

Konzernumsatz:
Januar-September 1997 246,9 Mio. DM; Januar-September 1998 363,2 Mio. DM;

Steigerung 47 %.

INTERSEROH Aktiengesellschaft
zur Verwertung von Sekundärrohstoffen
Weitere Informationen:
Klaus-Peter Beuth
Telefon 02203/91 47-121, Telefax 02203/91 47-406

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS-AD HOC-SERVI