ISPA regt Untersuchung gegen Highway 194 an

Wien (OTS) - Der Wiener Rechtsanwalt Dr.Höhne hat im Namen der ISPA-Internet Service Provider Austria am 10. November 1998 die Prüfung der unternehmerischen Aktivitäten der TELEKOM AUSTRIA AG und des ORF in der gemeinsamen Gesellschaft "Highway 194 Internet Vertriebs GmbH" angeregt. Diesbezügliche Schreiben wurden an das Kartellgericht Wien und an die österreichische Regulierungsbehörde, die TELEKOM CONTROL geschickt. Die wettbewerbsrechtliche Prüfung durch die EU wird noch in Erwägung gezogen.

Die beiden österreichweit jeweils marktbeherrschenden Unternehmen betreiben seit Juli 1998 Internet-Dienste unter der Bezeichnung "A-ON". Dr. Höhne rechtfertigt die Anregung zu den Untersuchungen wie folgt: "Ich bin der Überzeugung der Mitbewerber, daß dieser Schulterschluß des öffentlich-rechtlichen ORF mit der marktbeherrschenden TELEKOM AG einen fairen, freien Mitbewerb stark einschränkt, wenn nicht auf Sicht sogar verunmöglicht." Neben der Prüfung durch das Kartellgericht Wien soll vor allem auch von der TELEKOM CONTROL untersucht werden, inwiefern bei der gemeinsamen Tochter von TELEKOM/ORF gegen das Verbot der Quersubventionierung (§ 43 Abs. 1 - 4 TKG) verstoßen wird.

ISPA ist die Interessens-Vertretung von mehr als 80 österreichischen Internet-Anbietern mit dem Ziel der Förderung des Internets, dessen Rahmenbedingungen und freien sowie fairen Wettbewerbs (http://www.ispa.at). Nähere Auskünfte bei ISPA, 1070 Wien, Kaiserstraße 14/7, Tel: +43-1-522 36 36-38, email:
office@ispa.at.

Rückfragen & Kontakt:

Internet Service Providers Austria
Mag. Bettina Hainschink
Tel: +43-1-522 36 36-38

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS