KORREKTUR ZUR OTS 161 von heute Ex-Agent Bittman im NEWS-Interview: "Zilk kein Spion, aber er hat Tonbänder selbst besprochen." - Vorausmeldung zu NEWS Nr. 46/12.11.1998

Wien (OTS) - Im zweiten Absatz muß es wie folgt richtig lauten:

.... Bittman: "Aber ich muß nochmals betonen, ich habe von ihm NIE (nicht: neue) Top-Secret-Informationen erhalten. Es ging ...

KORRIGIERTE NEUFASSUNG

Wien (OTS) - In einem Interview mit der morgen erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazin NEWS äußert sich der ehemalige tschechische Geheimdienstmann Ladislav Bittman zur Causa Zilk. Bittman bestätigte, daß der ehemalige Wiener Bürgermeister kein Geheimagent war. Bittman zu NEWS: "Ich weiß mit Sicherheit, daß er sich niemals als Spion verdingt hat." Bittman könne zwar nur bis August 1968 seine Hand für Zilk ins Feuer legen, aber: "Ich habe Zilk auch nachher beobachtet und seine öffentlichen Ausagen verfolgt und ich bin überzeugt: kein kommunistischer Agent hätte sich jemals getraut, lauthals für die Freilassung Vaclav Havels einzutreten."

Allerdings bestätigte Bittman auch, daß ihm Zilk Informationen auf Tonbändern zukommen ließ. Bittman zu NEWS: "Das war meine Initiative. Anstatt mich mit Zilk zu stundenlangen Gesprächen zu treffen, habe ich ihn darum gebeten. Er hat diese Bänder in meiner Abwesenheit besprochen und sie mir dann übergeben." Bittman spricht in diesem Zusammenhang von "etwa vier Kassetten", mit jeweils 10 bis 15-minütigen Monologen." Bittman: "Aber ich muß nochmals betonen, ich habe von ihm nie Top-Secret-Informationen erhalten. Es ging auf diesen Bändern um politische Vorgänge in Österreich, das politische Klima, die nationalen Vorkommnisse. Aber diese Informationen waren sehr oberflächlich und von keinerlei Relevanz für internationale Beziehungen."

Altbürgermeister Helmut Zilk bestätigt allerdings die Aussagen Bittmans nicht. Zilk zu NEWS: "Was er damit meint, weiß ich nicht. Ich kann das sogar ausschließen, weil ich bis heute mit solchen Werkln gar nicht richtig umgehen kann." Zilk könne sich aber vorstellen, daß bei den Gesprächen mit Bittman "Tonbandkassetten mitgelaufen" wären, "daß er mich also abgehört hat".

Rückfragen & Kontakt:

NEWS Chefredaktion
Tel.: 01/213 12/101

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS