Hintner: Blamable SP-Aussagen zur Verkehrspolitik

Sämtliche Forderungen der SP sind in Einems "Desasterplan nicht enthalten

Niederösterreich, 11.11.98 (NÖI) "Nahezu unglaublich und vor Unwissenheit strotzend sind die Aussagen von SP-Klubobmann Koczur und seines Verkehrssprechers. Ginge es nach den Sozialisten in unserem Land, hätten wir das verkehrspolitische Chaos. In Einems Masterplan fehlen sämliche wichtigen Nahverkehrsprojekte für Niederösterreich. Die Liste der vielen Projekte ist schier
endlos", erklärte der LAbg. Hans Hintner.****

In Einems "Desasterplan", der von den NÖ Sozialdemokraten unterstützt wird, fehlen neben dem Ausbau der Westautobahn, dem Ausbau der B3, dem Bau der vierten Spur auf der Südautobahn, sämtliche Ortsumfahrungen im Norden unseres Bundeslandes. Es fehlt darüberhinaus der Ausbau der B7, der Ausbau der S2 über Wolkersdorf nach Mistelbach und Laa. Von einer Verbindungsspange
auf der Ostautobahn nach Kittsee ist ebenfalls nichts zu sehen.
Die Hainburger werden also weiterhin im Verkehr ersticken, die Pendler rund um Wien werden weiterhin im Stau stecken und Wien
wird weiterhin die einzige europäische Großstadt ohne Umfahrungsring sein. "Das ist die sozialistische Verkehrspolitik".

Im Gegensatz dazu die Verkehrspolitik von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll anhand des Beispieles "Süden von Wien":

o Einführung des 15 Minuten-Taktes auf der Südbahn bis Mödling (800 Millionen Schilling)
o Installierung von 60 Doppelstockwaggons auf der Südbahn (22 Millionen Schilling pro Jahr ab 1997)
o Einführung des 7 ½ Minuten-Taktes zwischen Wien und Wr.Neudorf (35 Millionen Schilling zw. 1998 und 2001)
o Ausbau der Park&Ride-Anlagen im gesamten Südraum. Alleine Mödling erhät 500 Stellplätze, Baubeginn ist demnächst.

"Die Pendler im Bezirk Mödling haben durch diese Investitionen enorme Verbesserungen auf ihrem täglichen Arbeisweg erfahren. Steigende Pendlerzahlen im öffentlichen Verkehr, bestätigen unsere Linie, beim Ausbau des öffentlichen Verkehrs nicht zu sparen", erklärte Hintner.

o 4spuriger Ausbau der A2 zwischen Vösendorf und Inzersdorf
o Anbindung der A3 an die A2
o Umfahrung Münchendorf
o Darüberhinaus wurden zahlreiche Straßenraumgestaltungen und Kreisverkehre sowie Lärmschutzmaßnahmen errichtet etc.

Abschließend an die Adresse der SP-NÖ gerichtet, betonte Hintner, daß sämtliche Forderungen, die die beiden sozialistischen Mandatare heute in einer Pressekonferenz aufgestellt haben NICHT
in Einems "Masterplan" enthalten sind, sehr wohl aber im NÖ Landesverkehrskonzept.
- 2 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI