Qualitätssicherung in Agrarproduktion - Utopie oder Realität?

Abschlußseminar des Leonardo-Projektes in Mistelbach

St.Pölten (NLK) - Das Abschlußseminar des Leonardo-Projektes über "Das europäische Unternehmen und die Qualität der Arbeit und Produkte" am Freitag, 13. November, um 9 Uhr im Stadtsaal Mistelbach findet zum Thema "Qualitätssicherung in der Agrarproduktion - Utopie oder Realität" statt. Nach der Begrüßung durch Marcel Reynier, dem Leonardo-Projektleiter, und Mistelbachs Bürgermeister Ing. Christian Resch werden Dr. Andreas Steidl von der Agrarmarkt Austria über "Qualitätssichernde Maßnahmen bei Lebensmitteln", Dr. Helene Karmasin vom Institut für Motivforschung über "Wünsche und Bedürfnisse der Konsumenten von morgen" und Dr. Helmuth Cikerle über "Kennzeichnung von verpackten Lebensmitteln" sprechen. Dipl.Ing. Helmut Bohacek von der Kammer für Arbeiter und Angestellte für Niederösterreich wird die "Qualitätsansprüche der Konsumenten" beleuchten. Mit "Qualitätssicherung bei Agrarprodukten - Pommes frites-Erzeugung am Beispiel McDonald’s" von Johann Schober (Frisch & Frost) und "Qualitätssicherung vom Acker bis zum Küchentopf" von Herbert Wandl (Spar Österreich) folgen zwei Detailreferate. Die Ausführungen von Dipl.Ing. Christian Jochum (Präsidentenkonferenz der Landwirtschaftskammern) zu Landwirtschaft und Qualität und Dipl.Ing. Alfred Greimel (Österreichische Vereinigung für Qualitätssicherung) über das Qualitätsmanagement in der Landwirtschaft runden das Angebot der Information ab. Das Schlußwort hat Landesschulinspektor Ing. Herbert Reiter. Die Veranstaltung organisieren die Abteilung für Landwirtschaftliche Bildung und Weinwirtschaft beim Amt der NÖ Landesregierung, die Landwirtschaftliche Fachschule Mistelbach, die Arbeitsgemeinschaft Landentwicklung Mistelbach und die Stadtgemeinde Mistelbach.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK