Verordnung für Weiterbau der Umfahrung Wolkersdorf liegt vor

Pröll: Umfahrung im Interesse der betroffenen Bevölkerung

St.Pölten (NLK) - Die Bauarbeiten für die Umfahrung Wolkersdorf können ab sofort wieder in Angriff genommen werden: Vom Wirtschaftsministerium liegt nun eine entsprechende Verordnung vor. "Damit sind alle rechtlichen Voraussetzungen erfüllt, um den nördlichen Teil der Umfahrung von der Landesstraße 3098 bis zur nördlichen Einbindung in die bestehende Bundesstraße 7 weiterzubauen", so Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, der sich mit Nachdruck bei Wirtschaftsminister Dr. Hannes Farnleitner für die rasche Abwicklung der Verfahren und damit für den Weiterbau der Umfahrungsstraße eingesetzt hat. Pröll: "Im Interesse der betroffenen Bevölkerung soll nun möglichst rasch auch eine Entscheidung für den südlichen Teil, die Umfahrung Eibesbrunn, herbeigeführt werden." Aufschlüsse dazu soll eine Kosten-Nutzen-Untersuchung bringen, ob die Trasse westlich oder östlich verlaufen soll. Auch hier will sich der Landeshauptmann mit Nachdruck dafür einsetzen, daß diese Entscheidung noch heuer fällt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK