ARBÖ startet Mautvignettenverkauf am Montag

Tips rund ums Mautpickerl

Wien (ARBÖ) - Ab Montag, den 16. November, sind die neuen
blauen Mautvignetten für das Jahr 1999 beim ARBÖ erhältlich. Doch getauscht werden dürfen die Pickerln an den Fahrzeugen erst frühestens mit 1. Dezember, warnt der ARBÖ. Denn erst dann sind die neuen Vignetten gültig. Der ARBÖ gibt Ihnen auch Tips, wie noch "Pickerllose" die Zeit bis zum 1. Dezember überbrücken und wie Sie die alten Pickerln am besten loswerden.

Der ARBÖ startet in allen 95 Prüfzentren am kommenden Montag mit dem Mautpickerlverkauf. Autofahrer, die sich in den nächsten Tagen noch einen Neuwagen anschaffen, können die Zeit bis zum 1. Dezember noch mit einer oder zwei Wochenvignetten, die jeweils
zehn Tage gelten, überbrücken, und erst dann die neue Jahresvignette aufkleben.

Mag. Elisabeth Brugger-Brandau, volkswirtschaftliche Referentin des ARBÖ, rät Fahrzeuglenkern, die eine Jahresmautvignette benützen, zum Vignettentausch erst in den letzten Jänner-Tagen des nächsten Jahres, denn das gelbe Jahresmautpickerl 1998 ist noch
bis zum 31. Jänner 1999 gültig. Brugger-Brandau: "Dadurch ersparen Sie sich bei einem Windschutzscheibenbruch in den Monaten Dezember und Jänner den Ersatz einer neuen, schon aufgeklebten Vignette."

Auf der Scheibe dürfen sich maximal zwei Vignetten gleichzeitig befinden. Der ARBÖ gibt dazu Tips, wie Sie die alten Vignetten wieder los werden:

VON DER WINDSCHUTZSCHEIBE:
* Zur leichteren Ablösung bietet der ARBÖ in allen seinen Dienststellen praktische "Pickerl-Schaber" zu einem Verkaufspreis von ATS 14,- / EUR 1,01 an. Mit diesem Schaber sind auch hartnäckige Vignetten schnell und unproblematisch abzulösen.

* Dabei gehen Sie so vor: Heben Sie eine Ecke der Vignette mit dem Schaber an und achten Sie bei der Ablösung darauf, daß sich alle Schichten des Pickerls von der Windschutzscheibe lösen. Sollten Reste auf der Windschutzscheibe kleben bleiben, dann können Sie diese mit dem "ARBÖ-Pickerl-Schaber" abkratzen.

* Sind noch geringe Klebstoffreste auf der Windschutzscheibe verblieben, so feuchten Sie diese mit Wasser gut an, lassen Sie dieses kurze Zeit einwirken und reiben Sie die letzten Klebstoffspuren mit der rauhen Seite eines feuchten Reinigungsschwammes ab.

* ACHTUNG: Verwenden Sie zum Abkratzen in keinem Fall Gegenstände die härter sind als die Windschutzscheibe (Messer, Malerspachtel, Schraubenzieher etc.)! Zum Entfernen der Klebstoffreste darf nur reines Wasser verwendet werden, Reinigungs- oder Lösungsmittel (Spiritus, Terpentin, Nitroverdünnung etc.) bewirken, daß der Klebstoff seine Konsistenz verändert und zu einem zähen Substrat wird!

VON MOTORRÄDERN:
* Säubern Sie den Bereich der aufgeklebten Vignette. Erwärmen Sie dann die Vignette zum Beispiel mit einem Föhn. Heben Sie anschließend eine Ecke der Vignette an und achten Sie bei der Ablösung darauf, daß sich alle Schichten des Pickerls ablösen. Sollten Reste kleben bleiben, mit etwas Benzin entfernen!

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-244
e-mail: presse@arboe.atARBÖ Presse

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR