AK Test: Feinkost ist "feine Kost"

Wien (OTS) – Konsumenten können offen angebotene Aufstriche bedenkenlos einkaufen, sollen sie aber möglichst schnell aufbrauchen. Das ist das Ergebnis eines Stichproben-Einkaufs der
AK auf Märkten, in Supermärkten und kleinen Feinkostläden in Wien. Aber: Eine genauere Betrachtung der mikrobiologischen Untersuchungsergebnisse zeigt, daß ein Fünftel der Aufstriche erhöhte Keimzahlen aufweist. Die Produkte sind aufgrund der vergrößerten Oberfläche und der ständigen Entnahme von Kleinportionen zum Verkauf äußerst sensibel. Die AK rät den Konsumenten darauf zu achten, wie es bei offen angebotenen Waren
um die Hygiene und Kühlung bestellt ist. Darüber hinaus sollen Aufstriche schnellstens heimgebracht, kühl gelagert und ehestens "verstrichen" werden. ****

Steht zwischendurch einmal die schnelle Küche auf dem Speiseplan, so sind der Hausfrau oder dem Hausmann offen angebotene Aufstriche eine willkommenen Gelegenheit. Da es sich aber um sehr heikle Lebensmittel handelt, wollten die AK-Konsumentenschützer bei sommerlichen Temperaturen wissen, wie es um die Verderblichkeit steht. Eingekauft wurden 22 Aufstriche wie Liptauer, Eiaufstrich, Thunfisch- und Zigeuneraufstrich, zu je 2x10 dag, auf Märkten, in Supermärkten und in kleinen Feinkostläden in Wien. Sensorisch und mikrobiologisch untersucht wurden die Aufstriche von der Bundesanstalt für Lebensmitteluntersuchung und Forschung in Wien.

Feinkost ist fein
Die AK-Konsumentenschützer zeigen sich zufrieden. Nur eine Probe war verdorben. Der mikrobiologische Test zeigt allerdings bei 20 Prozent der Aufstriche eine hohe Anzahl von Hefebakterien einhergehend mit einer Verunreinigung mit coliformen Bakterien und Schimmelpilzen, was zum Teil auf die ständige Entnahme von Einzelportionen zum Verkauf zurückzuführen ist, zum Teil auf mangelnde Hygiene und Kühlung, sagen die AK-Konsumentenschützer. Jedoch waren diese Produkte für den Konsumenten – sofortigen Verzehr vorausgesetzt – in Ordnung. Sie wären nur noch zeitlich eng begrenzt bestimmungsgemäß verwendbar.

Die Zutaten halten, was die Produktbezeichnung verspricht: Alle getesteten Aufstriche entsprachen aufgrund der Sachbezeichung in
der Zusammensetzung, Konsistenz und Mischung den zu erwartenden Verbraucherwünschen.

Tips der AK
Konsumenten sollen jedenfalls die hygienischen Bedingungen in der Feinkostabteilung oder am Marktstand "inspizieren", bevor sich
sich zum Kauf entschließen:
+ Wichtig ist, ob für eine gute Kühlung der Produkte gesorgt ist. + Konsumenten sollen darauf achten, ob die Waren vor Luft, Staub
und Insekten geschützt sind.
+ Nicht unerheblich ist auch die Verwendung von sauberen,
hygienisch gelagertem Besteck.
+ Die Verkäufer sollten auch Handschuhe, saubere Kleidung und eine Kopfbedeckung tragen.
+ Aufstriche sollen unmittelbar heimtranstportiert und rasch gegessen werden.

Rückfragen & Kontakt:

Presse Doris Strecker
Tel.: (01)501 65-2677

AK Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW