Thumpser: Bahnausbau NÖ Zentralraum - Funkstille trotz Verkehrskonzept

Landesverkehrsreferent Pröll muß endlich Taten setzen

St. Pölten, (SPI) - "Vor rund einem Jahr wurde mit großen Vorschußlorbeeren das Verkehrskonzept für den Ausbau der Zentralraum-Schienenachse Krems - St. Pölten - Lilienfeld präsentiert. Seit diesem Zeitpunkt herrscht seitens des Landes Niederösterreich Funkstille. Das Marketingkonzept wartet noch immer auf seine Umsetzung durch den zuständigen Landesverkehrsreferenten LH Erwin Pröll", stellt der Traisener SP-Bundesrat, Bgm. Herbert Thumpser, heute fest.****

"Die B 20 ist mittlerweile zu einer der meistbefahrensten Straßen Niederösterreichs geworden, der Ausbau bis Wilhelmsburg wird zwar diskutiert, aber die Alternative "Bahn" und damit eine wirkungsvolle Entlastung zur Straße scheint zur Zeit leider kein Thema des Landes zu sein. Es scheint überhaupt so zu sein, daß sich die Verkehrspolitik des Landes ausschließlich an einem Loch im Berg orientiert und den Blick auf anderen Erfordernisse total verloren ging", so Thumpser weiter.

Vor allem der Südraum des Zentralraumes Niederösterreich wird extrem stiefmütterlich behandelt. Von schönen Sonntagsreden haben die Pendler nun genug. "Ich bin davon überzeugt, daß sich der Herr Landesverkehrsreferent nun endlich einmal den anstehenden Problemen in Niederösterreich widmen muß", so Thumpser. Was ist los mit dem Ausbau der Bahn? Welche konkreten Schritte wurden bisher gesetzt? Wann beginnen die Ausbauvorhaben und wann können die Pendler mit einer schnelleren und attraktiveren Bahn rechnen? "Diese Fragen stellen sich tausende Menschen im Zentralraum Niederösterreichs", so Bundesrat Thumpser abschließend.
(Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI