RSE Grundb. u. Bet.-AG: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

o.O. (ots- ad hoc-Service) - Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Unter Bezugnahme auf die
Pressemitteilung der Senatsverwaltung Berlin vom 10. November 1998 um 14.00 Uhr, teilt die RSE-AG mit:

GEHAG-Privatisierung: Lenkungsausschuß empfiehlt, Anteile an RSE und Hamburgische Landesbank zu veräußern

Die Anteile an der Wohnungsbaugesellschaft GEHAG sollen an die GEHAG Holding GmbH & Co. KG veräußert werden. Dies hat der Lenkungsausschuß - Dr. Annette Fugmann-Heesing, Senatorin für Finanzen, Jürgen Klemann, Senator für Bauen, Wohnen und Verkehr sowie Roland Issen, Bundesvorsitzend der DAG - in seiner gestrigen Sitzung beschlossen. Der Ausschuß wird eine entsprechende Empfehlung an den Senat und das Abgeordnetenhaus abgeben.

An der in Gründung befindlichen GEHAG Holding GmbH & Co. KG werden die RSE Grundbesitz und Beteiligungs-Aktiengesellschaft, Hamburg, zu 85 Prozent und die Hamburgische Landesbank zu 15 Prozent beteiligt sein. Die Holding wird an der GEHAG 74,98 Prozent halten, davon werden alle 24,79 Prozent der DAG Beteiligungsgesellschaft DAWAG und rund 50,1 Prozent vom Land Berlin übernommen. Das Land Berlin verbleibt mit 25 Prozent und einer Aktie weiter Anteilseigner.

Die GEHAG Holding GmbH & Co. KG tätigt mit dem Erwerb der GEHAG-Anteile eine strategische Investition und verfolgt eine langfristig angelegte Beteiligungspolitik.

Unternehmenspolitik

- Durch die Investition in neue Aktivitäten im Bereich der Gewerbeimmobilien wird die Holding zusätzliche Arbeitsplätze in Berlin schaffen. - Die RSE wird von Berlin aus den osteuropäischen Immobilienmarkt erschließen und dafür die GEHAG als Plattform für das Management solcher Immobilien nutzen. - Die Hauptverwaltung und der Sitz der GEHAG bleiben in Berlin. - Der Käufer hat sich verpflichtet, die GEHAG als Aktiengesellschaft weiterzuführen. -Die Holding wird entsprechend des bisherigen Ziels des Senats mindestens ein Achtel der Wohnungen Mietern oder Mietergenossenschaften zum Kauf anbieten.

Die GEHAG verfügt über einen Wohnungsbestand in Berlin und Westdeutschland von 31.299 Einheiten.

Mit diesem weiteren Erwerb von Wohnungsbeständen aus der ehemals gemeinnützigen Wohnungswirtschaft würde die RSE AG in diesem Kerngeschäftsbereich ihren Wohnungsbestand auf über 40.000 Eineiten mit rund 2,4 Mio. qm vermietbarer Fläche erhöhen und eines ihrer strategischen Ziele für das Geschäftsjahr 1998 erfüllen.

Nach der Veröffentlichung der Überkreuzbeteiligung mit der Prima Inmobiliaria im europäischen Gewerbeimmobilienbereich und der Absicht, gemeinsam mit Prima joint ventures in anderen europäischen Ländern einzugehen, zieht das Kerngeschäftsfeld Wohnungswirtschaft innerhalb der RSE AG mit diesem Erwerb nach.

Die RSE plant eine weitere Expansion in der deutschen Hauptstadt.

Ende der Mitteilung -------------------------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar unter: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/17