NÖ-Kameradschaftsbund sammelte für Hochwasseropfer

Pröll übergab 830.000 ÖS an 79 Betroffene

St. Pölten (OTS) - Rund eine Million Schilling haben die Ortsverbände des Kameradschaftsbundes NÖ im Vorjahr für Kameraden und deren Familien die von den Hochwasserschäden im Jahre 1997 betroffen waren, gesammelt. Das Land Niederösterreich hat nun diesen Betrag entsprechend aufgestockt. Im St. Pöltner Landhaus überreichte heute Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll an 79 Betroffene und deren Familien aus den Bezirken Baden, Lilienfeld, St. Pölten, Tulln und Wiener Neustadt einen Betrag von insgesamt fast ÖS 830.000.--. Der Kameradschaftsbund in dessen Reihen sich nach wie vor viele befinden, die der Kriegsgeneration angehören, und Not und Elend nur zur Genüge kennen, habe mit dieser Aktion einmal mehr seine Hilfsbereitschaft unter Beweis gestellt, so der Landeshauptmann. Das vorjährige Hochwasser mit all seinen Auswirkungen zähle zu den schrecklichsten Ereignissen in seiner 18jährigen Regierungstätigkeit. Gleichzeitig habe dieses Ereignis ein noch nie dagewesene Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst. Pröll: "Wenn es darauf ankommt stehen alle zusammen". Mit der Übergabe des heutigen Betrages soll ein weiter Beitrag des Landes zur Linderung der materiellen Not der Betroffenen geleistet werden.

Rückfragen & Kontakt:

NÖ Landesregierung
Tel. 02742 200 2163

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/OTS