FP-Schimanek: Ärztliche Versorgung in Spitälern darf nicht wegen "Budget-Fehler" aufs Spiel gesetzt werden!

St. Pölten (OTS) - "Es ist unfaßbar und geradezu empörend, wenn aufgrund einer offensichtlich völlig verfehlten Budgetpolitik von ÖVP und SPÖ auf dem Rücken kranker und alter Menschen gespart werden soll!" So kommentierte heute der freiheitliche Landesobmann Hans Jörg Schimanek den Protest der Spitalsärzte gegen einschneidende Sparmaßnahmen in niederösterreichischen Krankenhäusern. Schimanek wörtlich: "Meiner Meinung nach hat jeder Staatsbürger das absolute Recht auf bestmögliche Krankenversorgung, ebenso wie auch alte Menschen das Recht haben, in Würde alt werden zu dürfen, und wenn unbedingt erforderlich, auch in einem Pflegeheim!"

Beide Grundvoraussetzungen unserer "angeblichen" Wohlstandsgesellschaft können - wenn es nach dem Wunsch der "NÖ Sparmeister" gehe - in keiner Weise gewährleistet werden, betonte der freiheitliche Politiker. Angesichts der angekündigten Einsparungen im Spitals- und Pflegebereich müsse man sich wohl die Frage stellen, ob diverse Großinvestitionen der vergangenen Jahre nicht völlig falsch am Platz gewesen wären: "Was nützt kranken Mitmenschen beispielsweise das gigantische Regierungsviertel in St. Pölten, wenn es in den Krankenhäusern an der notwendigen ärztlichen Versorgung mangelt!" Der freiheitliche Landesobmann forderte daher die für das Spitalswesen Verantwortlichen auf, mit der Ärzteschaft umgehend weitere Verhandlungen aufzunehmen, um eine für alle tragbare Lösung zu erzielen. Dies müßte durch gezielte Budgetumschichtungen leicht erreichbar sein, schloß Schimanek.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Landtagsklub NÖ
Landesobmann Hans Jörg Schimanek

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN/OTS