Bankgesellschaft Berlin: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Berlin (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich=

Im Rahmen der angekündigten und
eingeleiteten Restrukturierung des Konzerns wird die Bankgesellschaft Berlin AG mit Wirkung zum 1.01.1999 ihre bereits jetzt durch einen Beherrschungsvertrag verbundene Tochtergesellschaft Berliner Bank AG im Wege der Fusion übernehmen.

Die Bankgesellschaft wird die Geschäftsaktivitäten und die Kundenbeziehungen der Berliner Bank fortführen, insbesondere in der Kernregion Berlin-Brandenburg unter Aufrechterhaltung des anerkannten und vertrauten Markennamens Berliner Bank. Alle Mitarbeiter der Berliner Bank AG werden zum 1.01.1999 Mitarbeiter der Bankgesellschaft Berlin AG. Damit ist die gewohnte Betreuung der Kunden der Berliner Bank unverändert gewährleistet.

Weitere Maßnahmen der Neuordnung und Straffung des Konzerns wie seiner geschäftspolitischen Ausrichtung und der damit in Zusammenhang stehenden Überlegungen zur Effizienz und Qualitätsverbesserung werden mit den Aufsichtsgremien sowie den Mitbestimmungsorganen des Konzerns bis zum Jahresende erörtert und entschieden werden.

Der Vorstand ist zuversichtlich, damit nachhaltig die Marktposition des Konzerns wie auch seine Ertragskraft zu stärken. Spekulationen über außergewöhnliche Risiken oder außergewöhnliche Veränderungen in der Zusammensetzung des Konzerns aus Bankgesellschaft Berlin (Berliner Bank), Landesbank Berlin (Berliner Sparkasse) und Berlin Hyp sind unzutreffend.

Der Vorstand

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS-AD HOC-SERVI