Siegerehrung Bertha von Suttner-Plakatwettbewerb 1998

LHStv. Prokop: Wenig Zukunftssorgen um NÖ Jugend

St.Pölten (NLK) - Bei der heutigen Siegerehrung des Bertha von Suttner-Plakatwettbewerbes 1998 in der ehemaligen Synagoge in St.Pölten sagte Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop, die eingereichten Arbeiten einer engagierten Jugend ließen wenig Zukunftssorgen um das kreative Potential der niederösterreichischen Jugend aufkommen. Das heurige Thema "Liebe statt Drogen" des 1995 ins Leben gerufenen Wettbewerbes verlange eine Vielzahl von Aktivitäten vom Jugend- bis zum Familienreferat, von der Freizeitgestaltung bis zum Streetwork, um zu informieren, aufzuklären und der Jugend die Chance zu geben, gar nicht erst mit Drogen in Berührung zu kommen oder sich dagegen zu wehren. Das Siegerplakat von Bianca Wawra vom BG Lilienfeld zeichne sich durch eine einfache Botschaft mit gleichzeitig starker Aussagekraft aus.

Der Plakatwettbewerb unter dem Namen der österreichischen Friedensnobelpreisträgerin, laut Prokop Symbol für Toleranz, Gerechtigkeit und soziales Engagement, wird vom Jugendreferat des Landes gemeinsam mit der "heimatwerbung nö" durchgeführt. Teilnahmeberechtigt waren alle niederösterreichischen Schüler ab der 9. Schulstufe. Bewertet wurden 124 Zeichnungen, wobei pro Schule nur die besten fünf Werke eingereicht werden konnten. Das Siegerplakat "Drück mich statt die Spritze" wird als 16-Bogen-Großformat (2,4 mal 4 Meter) im Dezember tausendfach im ganzen Land affichiert. Für die Siegerin, ihre Klassenkameraden sowie Lehrer gibt es zudem einen Rundflug über Österreich sowie Buchpreise des Landes.

Als weitere Preisträger wurden Sigrid Müller (BG Krems), Claudia Altrichter (BG Krems), Richard Poche (Malerschule Baden), Markus Heiss (Landesberufsschule Theresienfeld I) und Iris Stöger (BRG Perchtoldsdorf) mit Urkunden ausgezeichnet.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2175

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK