Posch: Pröll soll bei Fasslabend für mehr Sicherheit sorgen

VP-Attacken gegen Schlögl rein parteipolitisch motiviert

Niederösterreich (OTS-SPI) Als rein parteipolitisch motiviert, bezeichnete der niederösterreichische SPÖ-Landesgeschäfts-führer Oswald Posch heute die Attacken der ÖVP-NÖ gegen Innenminister Schlögl wegen der Grenzsicherheit: "Denn wenn
es Pröll wirklich nur um die Sicherheit geht, wie man vorgibt,
dann hätte er angesichts des katastrophalen Zustands des Bundesheeres bei seinem Parteifreund Fasslabend wesentlich
mehr zu tun. Schließlich war Fasslabend ja bis vor kurzem nicht
in der Lage , einen zusätzlichen Assistenzeinsatz des
Bundesheeres an der Grenze zu gewährleisten".

"Anstelle die Leistungen der "Schlögl-Exekutive" in Frage zu stellen und unter der Bevölkerung Unsicherheit zu verbreiten, sollte sich Pröll eher dort stark machen, wo es tatsächliche Fehlleistungen und akute Sicherheitsdefizite gibt, nämlich bei Fasslabend, wie das auch höchste Heeresoffiziere in der
letzten Zeit bestätigt haben", sagte er abschließend.
(schluss)

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN