Europas Arbeitsinspektoren tagen in Wien-

"Ausschuss Hoher Arbeitsaufsichtsbeamter" berät Praxis des Arbeitnehmerschutzes

Wien, 8. November 1998 (BMAGS).- Vom 11. bis 13. November 1998
tagen Europas führende Arbeitsinspektoren in Wien. Bei dem Treffen, das von der der Europäischen Kommission veranstaltet wird, steht eine Bestandsaufnahme über die Praxis bei der Ermittlung und Beurteilung von Gefahren auf Europas Arbeitsplätzen im Mittelpunkt. Die Leiter der Europäischen Arbeitsinspektionen beschäftigen sich weiters mit der Rolle der Behörden bei der Kontrolle und Durchführung arbeitsrechtlicher Vorschriften.*****

Der technische Fortschritt bringt den rasch wechselnden
Einsatz neuer Technologien mit sich. Neue Arbeitsverfahren, die Verwendung neuer gefährlicher Arbeitsstoffe, sowie neue belastendere Arbeitsbedingungen erfordern verstärkte Maßnahmen für eine menschengerechte Gestaltung der Arbeitswelt. Gemeinsames Ziel aller Teilnehmer ist daher die Angleichung und Anhebung des Sicherheitsniveaus in allen europäischen Staaten. Ein intensiver Informationsaustausch zwischen den Arbeitsaufsichtsbehörden und der Europäischen Kommission ist dabei ein wesentlicher Schritt. Im Rahmen einer Betriebsbesichtigung im Philips-Video-Werk werden die Teilnehmer/innen auch Gelegenheit haben, die hohen österreichischen Sicherheitsstandards kennenzulernen.

Auf Einladung der Europäischen Kommission treffen sich seit
mehr als zehn Jahren die Leiter der europäischen Arbeitsinspektionen zweimal jährlich zu einem Erfahrungsaustausch in Sachen Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz, um die Praxis der Arbeitsaufsichtsbehörden zu vereinheitlichen bzw. aufeinander abzustimmen. Neben den Aufsichtsbeamten der Mitgliedstaaten werden auch Vertreter aus Zypern, Norwegen, Liechtenstein und Island sowie aus mittel- und osteuropäischen Ländern in der Wiener Hofburg erwartet. Die Konferenz wird von Sozialministerin Eleonora Hostasch eröffnet.

Rückfragen & Kontakt:

(schluss)

Mag. Martina Häckel-Bucher Tel.: 71100 / 2274

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO/BMAGS