RSE Grundb. u. Bet.-AG: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

o.O. (ots- ad hoc-Service) - Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

RSE AG und Prima Inmobiliaria S.A.,
Spanien, tauschen Beteiligungen

Die RSE Grundbesitz und Beteiligungs-AG setzt ihre Expansion zur Euro-Immobi- lien-Aktie konsequent weiter fort. Mit Wirkung vom 9. November 1998 ist zwischen der RSE AG und der spanischen Immobiliengesellschaft Prima Inmobiliaria S.A. eine gegenseitige Beteiligung in Höhe von 5 % vollzogen worden. Bemerkenswert ist, daß dieses die erste echte Partnerschaft zwischen zwei börsennotierten Immobilien-Aktiengesellschaften in Europa darstellt.

Bei Prima Inmobiliaria handelt es sich um eine führende, unabhängige AG mit einem hervorragenden Bestand an Gewerbeimmobilien in Höhe von 250.000 qm in Spanien. Das gesamte Immobilienportfolio der Prima Inmobiliaria wird mit einem Marktwert von 55,5 Milliarden Ptas (DM 650 Mio.) bewertet. John Gomez Hall ist der Vorstandsvorsitzende der Prima Inmobiliaria S.A. und ein in spanischen Finanz- und Immobilienkreisen höchst geschätzter Geschäftsmann.

Die Überkreuzbeteiligung der Gesellschaften bildet die Grundlage für zukünftige joint-ventures und stärkt nach Aussage des Vorstandsvorsitzenden der RSE AG, Herrn Dr. Lutz R. Ristow, die Kompetenz der RSE AG für weitere erfolgreiche Akquisitionen in Europa. Insbesondere der Eintritt in den vielversprechenden spanischen Markt wird durch den vollzogenen Schritt für die RSE AG zu einem großen Erfolg. Beide Gesellschaften verfolgen gleiche Investmentstrategien und haben ihr Kapital kürzlich wesentlich erhöht. In Zukunft ist verabredet, daß Prima Inmobiliaria sich an Engagements der RSE AG beteiligt und umgekehrt. Der Partner mit der jeweils größeren Kompetenz in einem bestimmten Land wird die Führungsrolle übernehmen. Die Vorstandsvorsitzenden der beiden Gesellschaften, Dr. Lutz R. Ristow (RSE AG) und John Gomer Hall (Prima), werden in den Aufsichtsrat der Partnergesellschaft eintreten.

Dieses Vorgehen erlaubt es beiden Gesellschaften, schneller ein EURO PORTFOLIO aufzubauen und die gemeinsame Kapital- und Finanzkraft ermöglicht größere Einzelengagements.

Ende der Mitteilung -------------------------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar unter: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/01