FRAUENKONFERENZ SPÖ-NÖ : HÖGER – VOTRUBA GROSSE POLITIKERIN

LHStv. Höger würdigt beispielgebende gesamtpolitische Verantwortung

St. Pölten (SPI) Landesrätin Traude Votruba ist nicht nur eine erfolgreiche "Frauenpolitikerin", sie hat auch stets eine beispielgebende gesamtpolitische Verantwortung bewiesen und damit eindrucksvoll dokumentiert, daß Frauen für hohe und höchste politische Funktionen geeignet sind. Votruba ist damit Wegbereiterin eines neuen politischen Verständnisses in Niederösterreich, in dem Frauen zum selbstverständlichen und unverzichtbaren Bestandteil geworden sind, erklärte der Landesvorsitzende der SPÖ-NÖ, Landeshauptmannstv. Ernst Höger, Samstag bei der Landesfrauenkonferenz der SPÖ-NÖ in Oeynhausen. "Ihr ist es auch zu verdanken, daß Frauen in der niederösterreichischen Sozialdemokratie auf allen Ebenen auf dem Vormarsch sind –bis hin in unsere Gemeinden, wo 12 Bürgermeisterinnen und 19 Vizebürgermeisterinnen ein klares Signal darstellen", unterstrich Höger.

Um den Frauen ein selbstbestimmtes Leben und eine wirkliche Chancengleichheit zu ermöglichen, bedarf es der Schaffung von Rahmenbedingungen, die Familie und Beruf vereinbar machen. "Traude Votruba hat deshalb mit der vollen Unterstützung der Sozialdemokratie stets um einen weiteren Ausbau der Kinderbetreuungseinrichtungen und bedarfsgerechte Öffnungszeiten gekämpft. Mit der jüngsten Novelle zum NÖ-Kindergartengesetz und dem NÖ-Kinderbetreuungsgesetz sind wir diesem Ziel einen großen Schritt nähergekommen – Dank des unermüdlichen Einsatz Votrubas, der konsequenten Haltung gegenüber den konservativen Vorstellungen, aber zugleich auch einer hohen Konsensbereitschaft gegenüber den Gemeinden als Kindergartenerhalter", erinnerte Höger. Heute genügt es, wenn drei Mütter den Bedarf anmelden und die Kindergärten müssen auch am Nachmittag oder den frühen Morgenstunden offenhalten.

Die "Soziale Antwort" der niederösterreichischen Sozialdemokratie auf die großen Herausforderungen im Bereich Hilfe und Pflege ist ebenso untrennbar mit dem Namen Votruba verbunden, wie der flächendeckende Ausbau der sozialen und sozialmedizinischen Dienste, die gemeinsam mit den Sozialzentren den menschlichsten Weg der Betreuung älterer und hilfsbedürftiger Mitbürger darstellen und bereits mehrfach wissenschaftliche Anerkennung gefunden haben, erinnerte der Landeshauptmannstv. Aber auch das erfolgreiche Integrationsmodell behinderter Kinder in den NÖ-Landeskindergärten und deren logische Fortsetzung in den Volks- und Hauptschulen geht auf Traude Votruba zurück. "Sie hat sich Anerkennung nicht um des Frau Seins willen, sondern durch ihren Einsatz, ihr Engagement und ihr politisches Verständnis erworben und damit auch den Dank Vieler weit über die Grenzen der Sozialdemokratie hinaus", hob Höger abschließend hervor.
(Forts.)nk/wb

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI