LIF-Bolena fordert langfristige Unterstützung der Wiener Kindergruppen

Liberale beantragen fixe Finanzierungszusage

Wien (OTS) Eine langfristige finanzielle Absicherung der Kindergruppen forderte heute die Sozialsprecherin der Wiener Liberalen Alexandra Bolena. Analog zum Kulturbereich, solle ein zumindest dreijähriges Finanzierungsmodell erarbeitet werden, das eine vernünftige Kostenkalkulation und -planung für die Gruppen ermöglicht, so Bolena.

Die Kindergruppen seien ein essentieller Bestandteil der Kinderbetreuung in Wien, erklärte Bolena. Gerade in der Altersgruppe der ein- bis dreijährigen Kinder werde wichtige Versorgungsarbeit geleistet, es sei deshalb unerläßlich, das finanzielle Überleben der Kindergruppen zu sichern. Eine fixe Unterstützung seitens der Gemeinde Wien, um den möglichen Entfall der AMS Mittel zu kompensieren, müsse bereits im Budget 1999 berücksichtigt werden, verlangte Bolena.

"Die Sicherstellung einer ausreichenden Unterstützung ist fair, gerade weil die Kindergruppen der vorgegebenen Bedingung, nicht gewinnorientiert zu arbeiten, entsprechen und kostengünstiger sind als gemeindeeigene Einrichtungen", erklärte die liberale Sozialsprecherin. Es sei um so bedauerlicher, daß die Regierungsparteien sich nicht dazu entschließen können, einen entsprechenden Antrag der Liberalen zu unterstützen. "Lippenbekenntnisse und schöne Worte gibt es jederzeit, aber wenn es um die konkrete Beschlußfassung geht, können sich weder ÖVP noch SPÖ zu einem 'ja' durchringen", so Bolena abschießend.

(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81581

Liberales Forum - Landtagsklub Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW