Hintner: Masterplan bürgt weiterhin für Chaos auf der Tangente

Süden Wien wird in Einem-Verkehrskonzept völlig ignoriert

Niederösterreich, 6.11.1998 (NÖI) "Weitere Staus und Verkehrshöllen auf der Süd-Ost-Tangente und im gesamten südlichen Raum Wiens sind 'dank' Einems Masterplan vorprogrammiert. So fehlt in seinem dilletantischen 'Machwerk' sowohl der 4spurige Ausbau
der Südautobahn bis Guntramsdorf, als auch die gesamten Nord-Ostumfahrungen von Wien. Offensichtlich sind dem Verkehrsminister die Anliegen und Problem der 200.000 niederösterreichischen
Pendler völlig egal", ist LAbg. Hans Stefan Hintner entsetzt.****

Hintner forderte in diesem Zusammenhang den Verkehrsminister
auf, seinen "Desasterplan" schleunigst zu überarbeiten. Die Mängel in diesem Plan sind nämlich eine Katastrophe für die gesamte Ostregion. Dieses Papier muß sofort verschwinden, sonst wird es keinerlei Verbesserungen auf Niederösterreichs Straßen bis zum Jahr 2015 geben, so Hintner weiter.

"Wenn sich der Wiener Verkehrsstadtrat Svihalek, im Gegensatz
zu seinen niederösterreichischen Parteikollegen, für den Ausbau einer Nord-Ostumfahrung einsetzt, so ist das sehr lobenswert.
Erster Ansprechpartner sollte dafür Verkehrsminister Einem sein. Vielleicht kann Svihalek auch die SP-NÖ davon überzeugen, daß der 'Desasterplan' für Niederösterreich das vorprogrammierte Chaos bedeutet", betonte Hinter.
- 2 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI