Landentwicklungsprojekt bei Podiumsdiskussion vorgestellt

Blochberger: Schmidatal wird zur Grünoase im Weinviertel

St.Pölten (NLK) - Der Verein "Kulturlandschaft Schmidatal" hat gestern im Rahmen einer Podiumsdiskussion in Ziersdorf ein Landentwicklungsprojekt für die Region vorgestellt, das einerseits den Erholungswert des Schmidatales und anderseits den Landschaftshaushalt verbessern soll. Vor allem entlang von Wanderwegen und im Bereich der Schmida sollen Hecken, Baumreihen und Feldgehölze entstehen. Landesrat Franz Blochberger betonte bei der Veranstaltung, daß mit dem Projekt "der Natur zusätzlicher Platz eingeräumt und somit das Schmidatal zu einer neuen Grünoase des Weinviertels werden soll".

Das Projekt wird vom NÖ Landschaftsfonds und aus 5b-Regionalfördermitteln unterstützt und von der NÖ Agrarbezirksbehörde betreut. Die Kosten sind mit 2,7 Millionen Schilling veranschlagt. Das Projektgebiet erstreckt sich von Eggenburg im Norden bis Hausleiten im Süden und umfaßt eine Fläche von 500 Quadratkilometern.

Nach Angaben Blochbergers werden in Niederösterreich zur Zeit 32 Landentwicklungsprojekte realisiert, die zum Teil über den Landschaftsfonds gefördert werden. Die Gesamtfördersumme beläuft sich auf 33 Millionen Schilling. Der Landschaftsfonds selbst hat jährlich ein Budget von rund 60 Millionen Schilling, mit denen an die 100 Projekte umgesetzt werden.

Als Ziele der Landentwicklung nannte Blochberger die Verbesserung der Lebenssituation im ländlichen Raum, die Landschaftserhaltung und -gestaltung, die Verbesserung der Lebens- und Wirtschaftssituation, das Erhalten natürlicher Kreisläufe, die Entwicklung dezentraler Energieversorgungen mit erneuerbaren Energien sowie die Stärkung der kulturellen und sozialen Identität.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK