Unterrichtsministerium: Überschreitung der Klassenschülerhöchstzahlen nur in Ausnahmefällen

Wien (OTS) Zur APA-Meldung 0214 "Viele Schulklassen sind überfüllt" stellt das Unterrichtsministerium Folgendes fest: Die durchschnittliche Klassenschülerzahl beträgt an Volksschulen 19,7, an Hauptschulen 23,1, an den AHS 25, an Berufsschulen 23,5, an Fachschulen 23,2, an HTL 24,7, an HAK 25 und an Sonderschulen 7,5. Eine Überschreitung der gesetzlich zugelassenen Klassenschülerzahl von 30 sollte nur in Ausnahmefällen vorkommen. Oft wird an den Schulen den Elternwünschen nachgekommen, damit Kinder trotz einer hohen Klassenbelegung nicht abgewiesen werden müssen. ****

Es ist Aufgabe der Schule, im Rahmen ihres zugewiesenen Werteinheiten-Kontingents zu entscheiden, ob sie mehr Klassen eröffnet oder Gruppeneinteilungen macht.

Auch im nächsten Jahr ist geplant, im Bundesschulbau 3,9 Milliarden Schilling zu investieren. Das wird zu einer Entlastung
an Standorten führen, an denen es derzeit zu hohen Klassenschülerzahlen kommt.

Es ist Aufgabe der Landesschulräte, für eine vernünftige und maßvolle Schülerverteilung an den Schulen zu sorgen.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Elisabeth Halvax,
Tel. 01/53120 - DW 5013

Unterrichtsministerium,

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUN/MUN