ARBÖ: Die österreichische und europäische Spikezeit

Wien (ARBÖ) - Das Befahren der Straßen und Autobahnen in Österreich mit Spikereifen ist in diesem Winter erst ab 15. November (bis zum 5. April 1999) gestattet. Trotzdem wird die Verwendung von Spikes bei extremen Wettersituationen auch
außerhalb dieses Zeitraumes toleriert und es wird von einer Bestrafung abgesehen. Dies ist ab heute in Tirol, Salzburg und Kärnten der Fall.

Spikes müssen auf allen vier Rädern montiert werden, wird ein Anhänger mitgeführt, so muß dieser auch mit Spikes ausgerüstet werden. Fahrzeuge mit Spikebereifung müssen mit einem entsprechenden Kleber am Heck gekennzeichnet sein.

Nach wie vor gelten für Spikefahrzeuge auch eigene Tempolimits, erinnert der ARBÖ, so darf auf Autobahnen maximal mit 100 km/h,
auf Freilandstraßen mit höchstens 80 km/h gefahren werden.

Die Spikes-Verwendung in Europa:

Österreich:
Spikes derzeit erlaubt in Tirol, Salzburg und Kärnten, im restlichen Bundesgebiet vom 15.11.1998 bis 05.04.1999
erlaubte Höchstgeschwindigkeit: Bundesstraße 80 km/h, Autobahn 100 km/h

Deutschland:
Spikes erlaubt von 15.11.1998 bis 05.04.1999 im kleinen deutschen Eck (Bad Reichenhall-Lofer) sowie 15 Kilometer Luftlinie von österreichischen Grenze
erlaubte Höchstgeschwindigkeit: Bundesstraße: 80 km/h, Autobahn:
100 km/h

Italien:
Spikes erlaubt von 15.11.1998 bis 15.03.1999 im gesamten Staatsgebiet
erlaubte Höchstgeschwindigkeit: Bundesstraße: 80 km/h, Autobahn:
100 km/h

Schweiz:
Spikes erlaubt von 01.11.1998 bis 30.04.1999 im gesamten Staatsgebiet außer auf Autobahnen
erlaubte Höchstgeschwindigkeit: Bundesstraße: 80 km/h,

Nicht erlaubt ist die Verwendung von Spikes in:
Tschechien, Slowakei, Ungarn, Kroatien, Slowenien

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-0
e-mail:

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR