330 Jugendliche werden in BFI aufgenommen

Umstieg in reguläres Lehrverhältnis jederzeit möglich

St.Pölten (NLK) - "Nun können Jugendliche ohne Lehrstelle aufatmen. Ihr Start in das Berufsleben ist endlich gesichert", kommentiert Niederösterreichs AKNÖ-Präsident Josef Staudinger die kürzlich erfolgten Einigungen zur Umsetzung des "Nationalen Aktionsplans für Beschäftigung in Niederösterreich". Besonders interessant ist die Schaffung von Ausbildungsplätzen für Jugendliche. 330 Schulabgänger, die bisher noch keine Lehrstelle gefunden haben, werden am 16. November eine Ausbildung im Berufsförderungsinstitut (BFI) beginnen können. Alle über das Arbeitsmarktservice gemeldeten Jugendlichen können an diesem Tag in der nächstgelegenen AK-Bezirksstelle ihren Ausbildungsvertrag erhalten. Die Ausbildung wird die gesamte Lehrzeit - je nach Sparte bis zu 4 Jahren -betragen. Ein Umstieg in ein "reguläres" Lehrverhältnis ist aber jederzeit möglich. Die erzielte Einigung durch das Land, die Sozialpartner, das Arbeitsmarktservice und den Landesschulrat wird den Lehrstellenmarkt in Niederösterreich nachhaltig beleben. Interessierte Jugendliche können sich im BFI-NÖ und den Bildungseinrichtungen von AKNÖ und ÖGB Niederösterreich nähere Informationen holen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK