LR Bauer: Weinviertelgipfel - Spitalsverbund Korneuburg-Stockerau im Entstehen

Neuordnung des NÖ Gesundheitswesens kurz vor dem Abschluß

St. Pölten, (SPI) - Das Gipfeltreffen betreffend der Neuordnung der Strukturen des Gesundheitswesens im Weinviertel fand heute unter Leitung von Gesundheitslandesrat Dr. Hannes Bauer in St. Pölten statt. LR Dr. Bauer, Finanzlandesrat Mag. Sobotka, die Krankenhausbetreiber der Weinviertler Krankenhäuser Mistelbach, Hollabrunn, Stockerau, Korneuburg und Hainburg sowie Vertreter des Bundes einigten sich weitgehend über neue Strukturen. "Das Krankenhaus Mistelbach als regionales Schwerpunktkrankenhaus wird mit 525 Betten konzipiert. Neu sind die Abteilungen Neurologie (35 Betten mit Akut-Betten - 4 bis 6 - für Schlaganfallbehandlung, sogenannte "Stroke-Units") sowie die Orthopädie (35 Betten). Weiters wird das KH Mistelbach die beschlossene Tagesklinik Gänserndorf organisatorisch betreiben. Damit wird auch dem prognostizierten Bevölkerungszuwachs im Bezirk Mistelbach - etwa + 10 % bis 2011 - Rechnung getragen", so Bauer.****

Besonders hervorzuheben ist, daß eine Einigung über eine verstärkte Kooperation der Krankenhäuser Stockerau und Korneuburg erzielt werden konnte. "Korneuburg und Stockerau werden sich in einem "Krankenhausverbund" zusammenschließen, wobei jedoch die Rechtsträgerschaft der beiden Gemeinden erhalten bleibt. Zu den bisherigen Fächern kommen die Fächer Rheumatologie (25 Betten) und Akutgeriatrie (25 Betten) hinzu. "Diese Lösung wurde vom Bund bereits anerkannt, die Aufteilung der Betten - insgesamt 316 - wird nach wirtschaftlichen Kriterien zwischen den beiden Rechtsträgergemeinden erfolgen. Auch hier war die zu erwartende Bevölkerungsentwicklung ein wichtiger Indikator für unsere Entscheidung. Für den Bezirk Korneuburg wird bis zum Jahr 2011 eine Bevölkerungszunahme von + 19 % prognostiziert", stellt Hannes Bauer klar.

Das Krankenhaus Hollabrunn ist mit einer Kapazität von 185 Betten (neu sind 31 Betten für Psychiatrie), das KH Hainburg mit 180 Betten veranschlagt. "Die nun erzielte Übereinstimmung im Weinviertel konnte bereits mit den Zielsetzungen des Bundes für den derzeit in Verhandlung befindlichen neuen Krankenanstaltenplan, der mit 1.1.1999 in Kraft treten soll, abgestimmt werden. Niederösterreich nimmt hier besonders auf Effizienzsteigerungen und auf die Schließung von Versorgungslücken bedacht, womit nun mit der kurz vor dem Abschluß befindlichen Neuordnung des NÖ Gesundheitswesens eine umfassende und qualitativ auf den letzten Stand der Wissenschaft ausgerichtete Gesundheitsversorgung der Bevölkerung auch in Zukunft gesichert ist", so Gesundheitslandesrat Dr. Hannes Bauer abschließend. Der nächste Gipfel, der Mostviertelgipfel, findet am 18. November statt. (Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN