FP-Rosenkranz: Gesundheitssystem wird von SPÖ und ÖVP krank gespart!

Bauer setzt inkompetenten Kurs seines Vorgängers fort

St. Pölten (OTS) - Heftige Kritik an der Nö-Gesundheitspolitik übte heute die freiheitliche Sozial- und Gesundheitssprecherin LAbg. Barbara Rosenkranz. "Es ist traurig, mitansehen zu müssen, daß LR Bauer und LR Sobotka genauso wenig Lösungskapazität vorzuweisen haben wie ihre Vorgänger Wagner und Freibauer. Keine der Verhandlungen mit der Ärzteschaft bezüglich des Nachtbereitschaftsdienstes führte bisher zu einem produktiven Ergebnis.

Schwere Bedenken äußerte die freiheitliche Landesparteisekretärin beim Zurückgreifen auf Rettungsorganisationen wie dem Roten Kreuz oder dem Samariterbund im städtischen Bereich. "Jungärzte ohne Erfahrung bzw. Sanitäter werden mit der Aufgabe des Nachtdienstes eindeutig überfordert. Damit würde wohl weiter ein großer Teil der Patienten in den Spitälern landen, was medizinisch und ökonomisch nicht sinnvoll ist."

Als "Sparen am falschen Ort", bezeichnete die freiheitliche Mandatarin die Vorgangsweise von Bauer und Sobotka. "Wir sichern der Ärzteschaft deshalb unsere volle Unterstützung zu", so Rosenkranz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Landtagsklub NÖ,
LAbg. Barbara Rosenkranz
Tel.: 02742/200/0

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN/OTS