AMS: Arbeitslosenzahl lag Ende Oktober nur mehr leicht über dem Vorjahr-

Beschäftigtenanstieg führt zum Rückgang der Arbeitslosenquote von 6,7 % im Vorjahr auf 6,6 %

Wien (OTS) - Mit 220.104 Jobsuchenden lag die Arbeitslosigkeit in Österreich Ende Oktober nur mehr geringfügig über dem Niveau dem Vorjahresniveau (plus 721 oder 0,3 %). Gegenüber dem Vormonat stieg die Zahl der Arbeitslosen saisonbedingt um 17.585 Personen oder 8,7 %. Durch den Beschäftigtenanstieg ging die nationale Arbeitslosenquote - also der Anteil der Arbeitslosen am Arbeitskräftepotential - Ende Oktober von 6,7 % im Vorjahr auf 6,6 % zurück. Die nach EU-Kriterien ermittelte saisonbereinigte Arbeitslosenquote sank von 4,6 % im Vormonat auf 4,5 %. Diese Zahlen meldete das Arbeitsmarktservice (AMS) am Mittwoch.****

Gegenüber dem Vorjahr deutlich gestiegen ist die Zahl der offenen Stellen: Ende Oktober waren beim AMS 23.190 offene Stellen gemeldet. Das warem um 3.914 oder 20,3 % mehr als im Vorjahr. Im Lauf des Monats wurden 19.212 freie Jobs innerhalb eines Monats besetzt.

Im Vergleich zum Vorjahr leicht zurückgegangen ist die Arbeitslosigkeit in den Produktionsberufen (minus 767 oder 1,3 %). Vom Rückgang profitierten vor allem Metall- und Elektro- sowie Textilberufe. In den Saisonberufen stieg die Arbeitslosigkeit nur geringfügig: Der Anstieg der Arbeitslosigkeit bei den Bauberufen gegenüber dem Vorjahr (plus 623 oder 5,5 %) wurde durch sinkende Arbeitslosenzahlen im Fremdenverkehr (minus 737 oder 1,9 %) kompensiert. Zugenommen hat die Zahl der Jobsuchenden vor allem im Dienstleistungsbereich (plus 1.404 oder 1,3 %). Dort stieg die Arbeitslosigkeit vor allem in Handels-, Büro- und Reinigungsberufen.

Vom Anstieg der Arbeitslosigkeit in den Dienstleistungsberufen waren Frauen bei weitem stärker betroffen als Männer. Während die Männerarbeitslosigkeit Ende Oktober auf 107.095 Personen zurückging (minus 461 oder 0,4 %), stieg die Frauenarbeitslosigkeit auf 113.009 (plus 1.182 oder 1,1 %) Betroffene.

Ende Oktober gab es einen Rückgang der Arbeitslosigkeit bei den unter 30-Jährigen (minus 4.091 oder 5,8 %). Die Zahl der Arbeitslosen im Alter zwischen 30 und 49 Jahren stieg nur geringfügig (plus 10). Deutlich zugenommen hat die Arbeitslosigkeit bei den über 50-Jährigen: Dort nahm die Zahl der Jobsuchenden gegenüber dem Vorjahr um 4.802 oder 11,2 % zu.

Regional betrachtet waren Ende Oktober 49 % der Arbeitslosen im Osten, 29 % im Westen und 22 % im Süden Österreichs vorgemerkt. Im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen ist die Arbeitslosigkeit in Vorarlberg (minus 7,4 %), Salzburg (minus 4,1 %), Tirol (minus 2,6 %), Oberösterreich (minus 2,5 %), im Burgenland (minus 1,3 %) und in Kärnten (minus 0,9 %). In Wien, Niederösterreich und der Steiermark lag der Anstieg der Arbeitslosigkeit über dem Bundesdurchschnitt von 0,3 %.

Im Oktober gab es bereits weniger Bewegung am Lehrstellenmarkt: Im Lauf des Monats konnten insgesamt 2.866 Jugendliche auf einen Lehrplatz vermittelt werden. Die Zahl der sofort verfügbaren Lehrstellensuchenden lag Ende Oktober mit 6.034 um insgesamt 198 oder 3,2 % niedriger als im Vorjahr. Die Zahl der sofort verfügbaren Lehrstellen lag Ende Oktober mit 2.018 um 850 oder 29,6 % unter dem Vorjahreswert. Die Schere zwischen Lehrstellensuchenden und offenen Lehrstellen ging damit von 5.012 im Vormonat auf 4.016 zurück.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeitsmarktservice Österreich,
Beate Sprenger,
Tel. 33 178 DW 522

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AMS/OTS