Transgene Kartoffeln beeinflußen Immunsystem nicht!

Wien (OTS) - Das Rowett Research Instiute veröffentlichte am 21.8.1998 das endgültige Studienergebnis zu den Fütterungsversuchen mit gentechnisch veränderten Kartoffeln an Ratten: die vorhandenen Daten rechtfertigen keine Annahmen, daß der Verzehr von transgenen Kartoffeln bei Ratten deren Wachstum, organische Entwicklung oder Immunsystem beeinflußt.

Die Studie am Rowett Research Institue wurde durchgeführt, um herauszufinden, ob Proteine (Lectine), die die Fähigkeit haben, Pestizidresistenzen in Pflanzen zu übertragen, sicher und ungefährlich sind, um sie in Pflanzen anzuwenden, die für den menschlichen Verzehr bestimmt sind.

Die medialen Reaktionen auf die noch unveröffentlichten Daten führten zu mißverständlichen und falschen Darstellungsweisen. Jetzt hat das Prüfungs-Komitee die Untersuchungen abgeschlossen, mit dem klaren Ergebnis, daß die vorhandenen Daten keine Überlegungen rechtfertigen, daß die Verfütterung von transgenen Kartoffeln an Ratten deren Wachstum, die Entwicklung der Organe oder das Immunsystem beeinflußt.

Das Forum Biotechnologie hat sich zur Aufgabe gestellt, sachlich über Forschung und konkrete Anwendungen der Bio- und Gentechnologie zu informieren.

Rückfragen & Kontakt:

ecker & partner
Angelika Svoboda
Katrin Hierhold
Tel.: (01) 599 32

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS