DIS Dt. Industrie Service: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Offenbach (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Der Spezialist für qualifizierte
Zeitarbeit in Deutschland und Österreich, DIS Deutscher Industrie Service AG, ist in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres deutlich stärker gewachsen als der Gesamtmarkt. Die Umsatzerlöse im Konzern legten vom 1. Januar bis zum 30. September 1998 im Vergleich zum Vorjahr um 26% auf 188,6 Mio. DM zu, während für den Zeitarbeitsmarkt in Deutschland im gleichen Zeitraum von einem Wachstum zwischen 15% und 20% ausgegangen wird. Damit hat die DIS Deutscher Industrie Service AG die Prognosen zum Börsengang im November des vergangenen Jahres voll erfüllt.

Überproportionaler Gewinnanstieg

Mit maßgeschneiderten Personal-Dienstleistungen hat sich DIS auch in den ersten neun Monaten 1998 weiter vom preisaggressiven Wettbewerb abgesetzt. Trotz der dynamischen Expansion und höherer Personalaufwendungen verbesserte sich die Rohmarge (Umsatz minus Aufwendungen für Personal und Materialeinsatz im Verhältnis zum Umsatz) leicht von 32,0% auf 32,3%. Das Ergebnis vor Steuern stieg in den ersten neun Monaten um 38,4% auf 12,36 Mio. DM (Vorjahr: 8,93 Mio. DM). Dieser zum Umsatz überproportionale Anstieg wurde bei gleichzeitigen starken Investitionen in den Ausbau neuer Niederlassungen erzielt. 24 neue Niederlassungen wurden in den ersten neun Monaten in den fünf Geschäftsbereichen Industrie Service, Büro Service, Konstruktions Service, Finance (Finanz- und Rechnungswesen) und Information Technology (EDV-Spezialisten) eröffnet. Dabei stand besonders die Erweiterung des Dienstleistungsangebotes der schnell wachsenden, hochmargigen Geschäftsbereiche Finance und Information Technology mit 12 neuen Niederlassungen im Vordergrund. DIS ist nun mit 102 Niederlassungen flächendeckend in Deutschland und Österreich vertreten. Niederlassungen, die weniger als ein Jahr operativ tätig waren, erzielten von Januar bis September einen Umsatz von 10,6 Mio. DM und verursachten Anlaufverluste in Höhe von 2,5 Mio. DM. Bereinigt um außerordentliche Faktoren und die Aufwendungen für die Erweiterung des Niederlassungsnetzes stieg das Ergebnis im DIS-Konzern in den ersten neun Monaten 1998 um 26,7% auf 15,52 Mio. DM (Vorjahr: 12,25 Mio. DM).

Zweistellige Wachstumsraten in der Zeitarbeit erwartet

Die deutliche Umsatz- und Ertragsverbesserung der DIS Deutscher Industrie Service AG in den ersten neun Monaten zeigt deutlich, daß die Nachfrage nach hochwertigen, maßgeschneiderten Personal-Dienstleistungen ungebrochen ist und daß der Premium-Markt stärker wächst als der hart umkämpfte Massenmarkt. So ist die DIS AG zuversichtlich, auch bei einer möglichen verringerten Dynamik der Wirtschaftsentwicklung in Deutschland überproportional am Wachstum des Personaldienstleistungsmarktes teilhaben zu können. Der Zeitarbeitsmarkt ist international eine der am stärksten wachsenden Industrien. In den vergangenen zehn Jahren ist der Weltmarkt für Zeitarbeit durchschnittlich um jährlich 10% gewachsen und erreichte 1997 ein Volumen von mehr als 100 Mrd. US Dollar. Im gleichen Zeitraum legte der noch relativ wenig entwickelte deutsche Zeitarbeitsmarkt jährlich um 12% auf knapp acht Mrd. DM zu. Langfristig erwarten Branchenanalysten für den deutschen Zeitarbeitsmarkt ein jährliches zweistelliges Wachstum. Wegen der zunehmenden sozialen, ökonomischen und politischen Anerkennung, die die Zeitarbeit in Deutschland genießt, sind die Branchenfachleute zuversichtlich, daß die stark reglementierte deutsche Gesetzgebung zügig liberalisiert wird. Daraus ergäbe sich ein kräftiger Wachstumsschub für die Zeitarbeitsbranche bei gleichzeitiger deutlicher Verringerung der Arbeitslosigkeit. Denn mehr als die Hälfte der Zeitarbeitnehmer in Deutschland waren vor ihrer Einstellung beschäftigungslos. Gerade die Zeitarbeit ist ein erfolgversprechender Einstieg bzw. Wiedereinstieg in das Berufsleben. DIS bietet Mitarbeitern wie kaum ein anderes Unternehmen die Möglichkeit, sich durch Einsätze bei verschiedenen Kunden in unterschiedlichen Branchen weiterzuqualifizieren und einer interessanten, abwechslungsreichen Tätigkeit nachzugehen. Darüberhinaus nutzen knapp ein Drittel der DIS- Mitarbeiter die Chance, bei Kundenunternehmen in ein "konventionelles Arbeitsverhältnis" zu wechseln.

Ausblick

Die DIS Deutscher Industrie Service AG spürt derzeit keinerlei Abschwächung der Nachfrage nach qualifizierten Personaldienstleistungen. Alle fünf Geschäftsbereiche entwickeln sich weiterhin sehr erfreulich, so daß für das gesamte Jahr mit einer deutlich über dem Marktdurchschnitt liegenden Umsatz- und Ertragssteigerung zu rechnen ist. Für das kommende Jahr ist der Vorstand der DIS AG vorsichtig optimistisch. Solange keine deutliche

Verringerung des Wirtschaftswachstums erkennbar ist, hält DIS an der Expansionspolitik fest und erwartet Umsatz- und Gewinnverbesserungen von mehr als 20 Prozent. Aufgrund sehr flexibler Kostenstrukturen durch die erfolgsabhängige Vergütung der leitenden Mitarbeiter ist das Unternehmen gut auf eine verhaltene Konjunkturentwicklung vorbereitet. Darüberhinaus hat sich das Produktportfolio der DIS im Premium Markt in der Vergangenheit als sehr robust gegenüber konjunkturellen Abschwächungen gezeigt.

Ende der Mitteilung --------------------------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/05