Blochberger weist FP-Äußerungen entschieden zurück

Niederösterreich, 3.11.98 (NÖI) Landesrat Franz Blochberger hat heute die Vorwürfe der Freiheitlichen im Zusammenhang mit dem Landwirtschaftlichen Förderungsfonds entschieden zurückgewiesen. Zum einen seien nie Gelder des Fonds, so wie von den
Freiheitlichen behauptet, in die Parteikasse geflossen, zum
anderen müsse darauf hingewiesen werden, daß die FPÖ mit Ausnahme des Rechnungsabschlusses von 1997 alle Entscheidungen im Fonds mitgetragen habe. Für das Jahr 1997, so Blochberger, gibt es keinerlei Anmerkungen der Freiheitlichen zur Fondsgebarung. Obwohl die FP-Unterlagen angefordert, erhalten und eingesehen habe, sei
es es nicht bekannt, ob die Freiheitlichen zustimmen oder nicht, "was mir aber auch vollkommen egal ist". Weder die Unterstellungen in Richtung Agrar Plus noch in Richtung Agrana seien in
irgendeiner Weise gerechtfertigt.****

"Bei den Behauptungen handelt es sich um eine typische Aktion einer Partei vergleichbar mit einem Ertrinkenden, der sich an
jeden Strohhalm klammert. Es handelt sich dabei ausschließlich um eine parteipolitisch motivierte Aktion, um vom eigenen Schlamassel abzulenken. Es ist dies eine Schmutzkampagne, wie man es von den Freiheitlichen seit jeher gewohnt ist. Es ist kurios, daß gerade jene Partei, die in den letzten Monaten bis über die Ohren mit Skandalen beschäftigt war, diese Dinge auftischt. Ausgerechnet der Klubobmann der niederösterreichischen Skandalpartei spricht von einem Skandal - ein Klubobmann, der in den eigenen Reihen
umstritten ist, dort kaum noch eine Plattform hat und kurz vor der Ablöse steht", betont Blochberger.
- 2 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI