Landeshauptmann-Stellvertreterin Prokop besuchte Humana-Entwicklungsprojekte im südlichen Afrika

Wien (OTS) - Liese Prokop, Landeshauptmann-Stellvertreterin von Niederösterreich, ist dieser Tage von einem zweiwöchigen Besuch mehrerer von HUMANA Österreich kofinanzierter Entwicklungsprojekte der Internationalen Bewegung HUMANA-People to People in Simbabwe und Mosambik heimgekehrt. Sie wurde begleitet von Reg.Rat Karl Schrattenholzer, Kommunalpolitiker und mehrfacher Umwelt-Preisträger der Republik Österreich, und der prominenten Wiener Schauspielerin Andrea Kiesling, alias "Claudia Gneisser" im "Kaisermühlen-Blues".

Besucht werden das erst kürzlich von Staatspräsident Robert G. Mugabe eröffnete Headquarter der Internationalen Bewegung HUMANA-People to People, das Landwirtschaftliche Ausbildungsprogramm "Vom Landarbeiter zum Landwirt" für Neuansiedler auf der Modellfarm Park Estate, der Farmers' Club, ein Zusammenschluss von Kleinbauern zur Einführung wirtschaftlicher Anbau- und Viehzuchtmethoden, sowie die Hochschule für Ausbildung wirtschaftlicher und technischer Führungskräfte nahe der simbabwischen Hauptstadt Harare.

Auf dem Programm in Mosambik standen u. a. der Besuch der Lehrerbildungsseminare Nhamatanda und Chimoio, die Grundschullehrer für ländliche Regionen ausbilden, die Schule "Fleissige Ameisen der Zukunft" für Kinder aus den allerärmsten Verhältnissen, ebenfalls in Chimoio, die Kinderhilfe-Projekte in Nhamatanda und Chimoio, d.s. umfassende Programme zur Verbesserung der Lebensverhältnisse der ganzen Familie, an denen zur Zeit bereits rund 3.000 Familien beteiligt sind, sowie die Sportschule, das AIDS-Hilfe-Projekt "Hope" und das Kleidersortierwerk in der Hafenstadt Beira.

Landeshauptmann-Stellvertreterin Liese Prokop traf u. a. mit Felisberto Tomas, Gouverneur der zentralmosambikanischen Provinz Sofala, Chivavice Muchangage, Bürgermeister der mosambikanischen Hafenstadt Beira, sowie mit ranghohen Vertretern des österreichischen Diplomatischen Corps in Harare und Beira zu Gesprächen zusammen, in deren Mittelpunkt u. a. die Zusammenarbeit zwischen HUMANA Österreich und dem Land Niederösterreich standen.

HUMANA Österreich hatte zu dieser Reise eingeladen, um Repräsentanten der jährlich rund 700.000 KleiderspenderInnen in Österreich die Möglichkeit der Überprüfung der korrekten und widmungsgemässen Verwendung der Kleiderspenden und der damit erwirtschafteten Finanzmittel zu gewährleisten.

Die Gäste zeigten sich beeindruckt von Umfang und Ausmass der Entwicklungszusammenarbeit, die hier von HUMANA - in Zusammenarbeit mit seinen mehr als 160 österreichischen Partnergemeinden - auf Grundlage der HUMANA-Kleidersammlung geleistet wird.

Rückfragen & Kontakt:

HUMANA Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 01/869 38 13, Fax: 01/86 53 492

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS