Europas Fotografen rücken sich ins rechte Licht

"Europäisches Gütesiegel" für Berufsfotografen ab 1.1.1999 - BIM Barylli: Befähigungsnachweis dafür beste Voraussetzung

Wien (PWK) - Auf dem Gebiet der professionellen Fotografie in
Europa zeigt sich, daß der Nachweis einer qualifizierten Berufsausbildung immer wichtiger wird. Um diesem Trend Rechnung zu tragen, führt der Verband Europäischer Berufsfotografen (FEP) ab 1. Jänner kommenden Jahres ein "Europäisches Gütesiegel", den QEP = Qualified European Professional Photographer, für qualifizierte Berufsfotografen ein. ****

"Gerade in Zeiten des steigenden Konkurrenzdrucks muß man sich den Kunden gegenüber besonders beweisen und sich als Fotograf gleichsam ins rechte Bild rücken können", erklärt Österreichs Bundesinnungsmeister der Fotografen, Andreas Barylli.

Die Fotografen Österreichs und Deutschlands, wo viel Wert auf eine gute Ausbildung gelegt wird und daher ein Befähigungsnachweis für die Ausübung obligat ist, haben zur Erlangung des QEP besondere Vorteile. Durch ihre Meisterurkunde sind sie bei der Bewertung automatisch besser gereiht und ersparen sich so nicht nur Prüfungsteile, sondern auch wertvolle Zeit zur Erlangung des europaweiten Zertifikats.

Aussagen, wonach ohnehin jeder "knipsen" könne und ein Befähigungsnachweis für Fotografen obsolet sei, werden in Österreich zwar gerne politisch immer wieder getätigt, stellen sich aber im Hinblick auf die Entscheidung des FEP, mit Blickwinkel auf Europa also, einmal mehr als unqualifiziert heraus. Vielmehr erhielt der Standpunkt der Bundesinnung der Fotografen Bestätigung, wonach sich Kunden auf Professionalismus verlassen können müssen und wollen. "Denn wer sieht sich schon gerne mit verpatzten und nicht mehr zu wiederholenden Hochzeitsfotos konfrontiert?", argumentiert Bundesinnungsmeister Barylli, der auch gleichzeitig Präsident des Weltverbandes der professionellen Fotografen (WCCP) ist. "Der angehende Berufsfotograf eignet sich Kenntnisse auch auf den Gebieten der Perspektive, Beleuchtung, Ausarbeitung und vieler anderer technischer Bereiche an, woraus ersichtlich ist, daß die Tätigkeit des gewerblichen Fotografen weit über bloßes 'Knipsen' hinausgeht".

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Bundesinnung der Photographen
Tel. 50105 DW 3283

Mag. Erwin Czesany

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK