Grundsteinlegung für das NÖ Landespensionistenheim Schrems

Erstes Projekt im neuen Ausbauprogramm

St.Pölten (NLK) - Der Ausbau der Hauskrankenpflege hat zu einem massiven Wandel im Verhalten der Senioren geführt: Die Pensionistenheime herkömmlichen Zuschnitts werden kaum mehr in Anspruch genommen; erst im letzten Stadium werden Pflegebetten benötigt. Für das erste Projekt in einem bis 2002 mit einem Gesamtrahmen von 1,4 Milliarden Schilling veranschlagten Ausbauprogramm der NÖ Landes-Pensionisten- und Pflegeheime, die Grundsteinlegung für den Neubau des Heimes in Schrems, wird Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop gemeinsam mit Landesrat Ernest Gabmann am kommenden Freitag, 6. November, vornehmen.

Das Heim wurde 1909 in Betrieb genommen und bewährte sich durch Jahrzehnte, genügt aber in seinem abgewohnten Zustand nicht mehr den modernen Anforderungen. Der Neubau des Heimes erwies sich wirtschaftlicher als eine Sanierung, und so wird nun auf dem Areal des ehemaligen Nutzgartens das neue Haus errichtet. Der Wirtschaftstrakt beinhaltet Eingangshalle und Gemeinschaftsräume, Verwaltung und Küche, im Keller sind Küchenlager und Wäscherei untergebracht. Der Bettentrakt besteht aus zwei Pflegeebenen mit jeweils einer Pflegestation mit 40 Pflegebetten. Es gibt 14 Einbettzimmereinheiten, 12 Zweibettzimmer und eine Zweibett-Übergangspflegeeinheit. Diese neue Form der Pflege ergab sich aus einer kürzeren Verweildauer, bedingt durch die leistungsorientierte Krankenhausfinanzierung. Im Untergeschoß sind Therapiebereich und Nebenräume untergebracht. Die Fertigstellung soll im August 2000 erfolgen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK