Treffen zwischen Österreich und Tschechien

Experten erörterten Umweltfragen

St.Pölten (NLK) - Die stärkere Nutzung der erneuerbaren Energien sowie internationale Projekte im Rahmen der Förderprogramme INTERREG und PHARE standen im Mittelpunkt eines Treffens zwischen österreichischen und tschechischen Umweltexperten im Landhaus in St.Pölten. "Die wichtigsten Themen waren die Förderungsmöglichkeiten und die Wirtschaftlichkeit von Biomasse-Anlagen, die Verringerung der Treibgas-Emissionen sowie die grenzüberschreitenden Projekte wie die naturnahe Ufersicherung an der Thaya und die Nutzung industrieller Abwärme für die Holztrocknung", erklärte Hofrat Dipl.Ing. Friedrich Rauter von der NÖ Geschäftsstelle für Energiewirtschaft. Da Niederösterreich Vorreiter in Sachen Biomasse-Fernwärme sei, habe man auch das 100. Biomasse-Werk in St. Leonhard am Forst Forst besichtigt. Treffen dieser Art würden dazu beitragen, die ökologische und ökonomische Zusammenarbeit zwischen Österreich und Tschechien zu verbessern. Das Treffen wurde vom Bundesministerium für Umwelt, Jugend und Familie veranstaltet.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK