Prober: Einems Masterplan ist der verkehrspolitische Weg ins Chaos

Einziges Ziel ist Realisierung des unnötigen Semmeringtunnels

Niederösterreich, 30.10.1998 (NÖI) Schärfste Kritik an der völlig unseriösen Verkehrspolitik von Verkehrsminister Einem, übte heute LAbg. Sepp Prober. Sein heute präsentierter Masterplan ist eine Gemeinheit für die niederösterreichische Bevölkerung. Um sein unnötiges, unfinanzierbares und ökologisch gefährliches Prestigeprojekt, den Semmering-Bahntunnel zu realisieren, nimmt Einem scheinbar eine verkehrspolitische Katastrophe in Kauf. Denn nichts anderes ist sein "Masterplan".****

"Einem hat heute einmal mehr bewiesen, daß er eine siebenköpfige Expertengruppe monatelang an der Nase herumgeführt hat. Diese Experten haben vernünftige Alternativen zum SBT erarbeitet und darauf gedrängt, daß diese untersucht werden. Das Resultat ist, daß nichts untersucht wird. Die Experten haben also umsonst gearbeitet und die niederösterreichische Bevölkerung bleibt auf der Strecke", so Prober weiter.

"Die Realisierung des Einemschen Masterplanes bedeutet für Niederösterreich einen vorprogrammierten Verkehrsinfarkt, den
Stopp der meisten Nahverkehrsprojekte und die Realisierung einer milliardenschweren Sinnlos-Röhre, die nichts kann, als Steuergeld zu verschleudern", betonte Prober.
- 2 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI