ÖVP-Wien fordert eine Neubestimmung der Aufgaben der Schule

Wien (ÖVP-Klub) Im Rahmen einer Veranstaltung der Wiener Gesellschaft für Bildungspolitik und Schulmanagement zum Thema "Wozu ist die Schule da", stellte der ÖVP-Bildungssprecher, LAbg
GR Prof. Walter STROBL, ein 10 Punkte-Programm zur Professionalisierung und Neudefinition der Aufgaben der Schule vor.****

STROBL betonte, daß die zuletzt aktuelle Krise in der Frage der Schulveranstaltungen und Lehrerbezahlung eine Krise des Dienstrechtes und damit des fehlenden Berufsleitbildes gewesen
sei. Für STROBL ist klar erkennbar, daß ein fehlendes, gültiges Berufsleitbild auch Ursache für die Krise der Schule und der offenen Frage nach den eigentlichen Aufgaben von Schule in
dieser Gesellschaft ist.
Neben dem definierten Bildungsauftrag gem. SCHOG §§ 2, 3 u. 6 müsse sich Schule NEU in folgenden Punkten weiterentwickeln und profilieren:

1. Schule muß die Herausforderungen der Zeit annehmen Professionalisierung der Problemlösungen durch Outsourcing
(Schule als Beratungszentrum aber nicht als Therapiestätte für alle Probleme)

2. Erstellung eines aktuellen Berufsleitbildes für Lehrer nach Schultypen
Klarheit schaffen über die Professionalität pädagogischen Handelns

3. Weiterentwicklung d. Autonomie und Schulpartnerschaft

Deregulierungsmaßnahmen im SCHUG
Einsatz von Lehrbeauftragten auch ohne Lehramtsprüfung
Contracting und Commitment (Schüler und Eltern vereinbaren
genaue Spielregeln in einer Schul- bzw. Klassenordnung)

4. Qualitätsmanagement (EFQM oder TQM)

Neues, betriebswirtschaftliches Denken für Non-profit-Bereiche Sinnvolle Umsetzung nur möglich bei freierem Schulmarkt (keine Schulsprengel)

Zurücknahme des staatlichen Schulmonopols, neue Finanzierungsmodelle, mehr Raum für Privatschulen

5. Schwerpunkt Persönlichkeitsbildung (Weiterentwicklung des Sozialen Lernens)

Kommunikation und Rhetorik
Teamfähigkeit
Entscheidungs- und Durchsetzungsfähigkeit
Sport, Freizeit- u. Gesundheitserziehung

6. Schwerpunkt Arbeitstechniken

Zeitmanagement
Mindmapping
Selbstmanagement – positiv denken

7. Informationsmanagement (Umgang mit neuen Medien)

8. Förderung der päd. Weiterentwicklung der Schule und
gesicherte wissenschaftliche Evaluation

Innovatives Lehrerengagement und Schulversuche fördern aber zeitlich begrenzen

Ressourcen f.d. Evaluation nutzen (z.B. Tatsachenforschung an
den Päd. Akademien) und sicherstellen

9. Mobilität und Internationalität

10. Schule neu braucht auch eine Lehrerbildung neu

(schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Hr. Daniel KOSAK
Tel.: (01) 4000/81913

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/VPR