Masch. Berthold Hermle: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Hermle mit hohen Zuwaechsen in den ersten neun Monaten 1998

Prognosen fuer das Gesamtjahr nach oben korrigiert

Gosheim (ots- Ad hoc-Service) - Die Berthold Hermle AG rechnet angesichts der erfreulichen Geschaeftsentwicklung in den ersten drei

Quartalen fuer das Gesamtjahr 1998 mit einen Umsatz von rund 180 Mio DM (Vj.: 127,4) und korrigiert damit das bisher genannte Umsatzziel von 160 Mio DM nach oben. Das Ergebnis der gewoehnlichen Geschaeftstaetigkeit wird sich ueberproportional zum Umsatz erhoehen (Vj.: 18,1 Mio DM).

Vor dem Hintergrund einer allgemein guenstigen Branchenentwicklung in der Werkzeugmaschinenindustrie verbesserte sich die Auftragslage bei der Berthold Hermle AG weit ueberdurchschnittlich. So konnten die Auftragseingaenge von Januar bis einschliesslich September 1998 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 187,3 Mio DM fast verdoppelt werden (Vj.: 95,6). Der Auftragsbestand hat sich per 30.9.98 auf 107,7 Mio DM mehr als verdreifacht (Vj.: 35,4).

Der Umsatz der Berthold Hermle AG stieg in den ersten drei Quartalen 1998 gegenueber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um rund 50 % auf 115,9 Mio DM (Vj.: 77,4). Dabei wurde im Ausland ein besonders starkes Plus erzielt, so dass sich die Exportquote von 21 % auf ueber 31 0.000000e+00rhoehte. Zurueckzufuehren ist der kraeftige Zuwachs unter anderem auf die Erschliessung neuer Abnehmergruppen aus dem Produktionsbereich, wie beispielsweise aus der Automobil- und deren Zulieferindustrie sowie aus der Medizin-und Elektrotechnik. Das Ergebnis der gewoehnlichen Geschaeftstaetigkeit nahm in der AG zum 30.9.98 ueberproportional zum Umsatz zu. Neben der ausserordentlich guten Auslastung hat hierzu vor allem die kontinuierliche Kosten- und Ablaufoptimierung im Unternehmen beigetragen.

Im Konzern erhoehte sich der Umsatz im Berichtszeitraum auf 122,4 Mio DM. Beim Ergebnis wurde wie in der AG ein ueber dem prozentualen Umsatzanstieg liegender Zuwachs erreicht.

Den Schwerpunkt der Investitionen bildete in den ersten drei Quartalen 1998 die Automatisierung des neuen Blechbearbeitungszentrums, durch die nachfolgende Arbeitsablaeufe noch besser in den Materialfluss eingebunden werden koennen. Insgesamt investierte die Berthold Hermle AG im Berichtszeitraum 2,9 Mio DM (Vj.: 2,5) in Sachanlagen. Die entsprechenden Abschreibungen beliefen sich auf 3,3 Mio DM (Vj.: 2,9). Die Zahl der Mitarbeiter erhoehte sich im Konzern vor allem durch die Einstellung neuer Service- und Kundendienstkraefte zum 30.9.98 auf 440 Personen (Vj.:
416). Mehr als 10 135013824er Beschaeftigten sind Auszubildende.

Gruendung der Hermle-Leibinger Systemtechnik Um den Beduerfnissen unserer Kunden noch besser entgegen zu kommen, wird noch 1998 die HLS Hermle-Leibinger Systemtechnik GmbH in Tuttlingen gegruendet. Die HLS, die ihre Aktivitaeten voraussichtlich Mitte 1999 aufnimmt, wird Hermle- Bearbeitungszentren kuenftig kundenindividuell automatisieren und mit ergaenzenden Technologien wie Robotern, Palettenbahnhoefen oder Software ausstatten. Fuer 1999 wird mit einer Fortsetzung der positiven Geschaeftsentwicklung gerechnet.

Ende der Mitteilung -------------------------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/08