Tabori verläßt Wien

Ende der Theatertätigkeit in einem Jahr

Wien (OTS) - George Tabori verläßt mit Ende der Ära Peymann Wien. Das gibt der bedeutende Autor und Regisseur in einem Interview für die morgen erscheinende Ausgabe des Magazins NEWS bekannt. Tabori beginnt demnach im Herbst 1999 an Peymanns Berliner Ensemble, für das er ein Stück namens "Die Akte Brecht" über die FBI-Spitzelakten gegen den Autor schreiben und inszenieren wird. Mit Tabori geht auch seine Frau, die Schauspielerin Ursula Höpfner.

Mit dem designierten Burgtheaterdirektor Bachler hat die Entscheidung Taboris ausdrücklicher Aussage nichts zu tun: "Er war sehr sympathisch und hat gesagt, daß Uschi und ich bei ihm weiterarbeiten sollen. Aber wir sind Peymann sehr treu".

Tabori will laut News allerdings nur eine Saison lang in Berlin bleiben und dann seine Theatertätigkeit beenden. Er müsse seine Memoiren für den Hanser-Verlag fertigschreiben und denke daran, sich in Tirol auf dem Land niederzulassen.

Rückfragheinweis: News Chefredaktion
Tel. 01/213 12 103

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS