Konferenz der Europäischen Bildungsminister:

Baden als internationaler Kongreßort bewährt

St.Pölten (NLK) - "Die Konferenz der Europäischen Bildungsminister war sicher ein weiterer Schritt in unseren Bemühungen, Baden fest als internationalen Kongreßstandort zu etablieren", freute sich Bürgermeister Landtagsabgeordneter Prof. August Breininger über den reibungslosen Ablauf der Tagung. Die offiziellen Delegationen umfaßten immerhin 120 Personen, darunter 20 Minister. Die Stadt hatte sich entsprechend "herausgeputzt", eine Reihe von Großbaustellen wurde rechtzeitig abgeschlossen. Es waren auch alle Sicherheitsvorkehrungen getroffen, zwei Demonstrationen verliefen friedlich.

Das Treffen der Bildungsminister war eine Arbeitstagung, bei der am ersten Tag unter dem Motto "Bildung ist mehr" vor allem Fragen der Persönlichkeitsbildung behandelt wurden, während am zweiten Tag die neuen Europäischen Programme ERASMUS II und LEONARDO II im Mittelpunkt standen. Dennoch kam auch der gesellschaftliche Rahmen nicht zu kurz. Höhepunkte waren am Freitag die Eröffnung der Ausstellung zum Jugendwettbewerb "Erinnern und Gestalten" im Frauenbad, ein Mittagsempfang, den Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll für die Minister und Experten im Grand Hotel "Sauerhof" gab, und ein Heurigenempfang des Bürgermeisters. Obwohl bis 22.30 Uhr angesetzt, blieben viele Gäste bis nach Mitternacht. Eine finnische Teilnehmerin: "Restaurants gibt es auf der ganzen Welt, aber hier wird uns mit dem Heurigen etwas ganz Spezielles geboten."

Im November wird die Kur- und Kongreßstadt Baden Schauplatz zweier weiterer EU-Veranstaltungen sein. Sie werden von den Europäischen Innenministerien zu den Themen Wirtschaftskriminalität und Migrationsprobleme veranstaltet.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK