Umfahrungsstraße für Ziersdorf

Baubeginn voraussichtlich im ersten Halbjahr 2000

St.Pölten (NLK) - Nun soll auch Ziersdorf im Bezirk Hollabrunn im Zuge der B 4 eine Umfahrungsstraße erhalten. Derzeit rollen bis zu 10.000 Fahrzeuge pro Tag durch Ziersdorf, sehr zum Leidwesen der betroffenen Bevölkerung. Deshalb setzt sich Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll auch mit Nachdruck für dieses Projekt ein, damit es zu einer baldigen Entlastung der Anrainer vom Durchzugsverkehr kommt. Zudem wird in den nächsten Jahren ein weiterer Zuwachs auf bis zu 13.000 Fahrzeuge pro Tag erwartet.

Geplant ist eine 4,9 Kilometer lange Umfahrungsstraße, die im Kreuzungsbereich der B 4 mit der Landesstraße 1221 in Glaubendorf in einem langgezogenen Linksbogen in Richtung Franz-Josef-Bahn verläuft und nach Querung der Landesstraße 1251 (Straße in Richtung Radlbrunn) und der Landeshauptstraße 43 (Straße in Richtung Großmeiseldorf) wieder in die bestehende B 4 einmündet. Die Franz-Josef-Bahn wird unterführt. Zwischen der Kreuzung B 4/L 1221 und der ÖBB-Querung wird die neue Anschlußstelle Ziersdorf Ost errichtet, bei der LH 43 entsteht die neue Anschlußstelle Ziersdorf West. Im Verlauf der Trasse sind neben mehreren Brücken, Stützmauern etc. auch vier größere Brückenbauvorhaben notwendig.

Das Bürgerbeteiligungsverfahren für die geplante Umfahrungsstraße wurde abgeschlossen, auch eine entsprechende Trassenverordnung liegt bereits vor. Nach Abschluß der Wasserrechtsverfahren und der Grundablösungen soll Ende 1999 mit der Vergabe der Bauaufträge begonnen werden. Der Baubeginn erfolgt voraussichtlich im ersten Halbjahr 2000, mit der provisorischen Verkehrsfreigabe des 190 Millionen Schilling-Vorhabens ist im Jahr 2002 zu rechnen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK