Evangelische Kirche: EU-Beitritt für alle europäischen Staaten

Synoden der Evangelischen Kirche A.B. und H.B. verabschieden Europa-Resolution

Wien, 26. Oktober 1998 (epd Ö) "Jeder in unserem Europa ist etwas Besonderes: Mit seiner Sprache, seiner Geschichte und Kultur,
seinem Glauben." So heißt es in der Resolution "Unser Europa", die am Montag, 26. Oktober 1998, von den Synoden der Evangelischen Kirchen A.B. und H.B. angenommen wurde. Die Resolution stellt
fest, daß die Erweiterung der Europäischen Union eine lange gemeinsame Geschichte lebendig mache, aber auch auf die Verantwortung hinweise, die Christen und Kirchen für die Weltgemeinschaft und die Schöpfung haben.

Entscheidend sei, "daß die Menschenrechte, insbesondere die Glaubens- und Gewissensfreiheit und der Schutz von Minderheiten,
in allen Ländern unseres Europa rechtlich und faktisch
verwirklicht werden". Zu den Forderungen der Resolution gehören
die Beendigung aller Verfolgungen aus religiösen und ethnischen Gründen sowie die Umsetzung des Menschenrechtes auf Asyl: "Laßt uns die aufnehmen, die geflohen sind, um ihr Leben und das ihrer Kinder zu retten." Der Beitritt zur Europäischen Union müsse allen Staaten in Europa ermöglicht werden.

In der Resolution wird eingeräumt, daß die Grenzen in Europa und die Gräben zwischen den Völkern auch in der Spaltung der Kirche ihre Ursachen haben. Christen sei deshalb die Versöhnung zwischen den Kirchen und der Dialog mit den nichtchristlichen Religionen aufgetragen. Die Resolution schließt mit den Worten: "Europa ist uns Auftrag und Hoffnung. Mit allen, die guten Willens sind,
wollen wir es gestalten und offenhalten als unser gemeinsames
Haus."

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro auf der Synode: Tel.: 01 / 68081 / 401
e-mail: epd@evang.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EPD/EPD