Weninger: Nach Meciars Abgang Slowakei in erste Runde der EU-Beitrittsgespräche aufnehmen

Nach Demokratisierung könnte Probleme grenznaher Atomkraftwerke besser gelöst werden

St. Pölten, (SPI) - "Die Slowakei soll nach dem Abgang von Ex-Premier Wladimir Meciar in die erste Runde der möglichen Beitrittsländer zur Europäischen Union aufgenommen werden", verlangt der Europasprecher der NÖ Sozialdemokraten, Labg. Hannes Weninger, nach einem Gespräch mit slowakischen Sozialdemokraten.****

"Mit der Ablöse des undemokratischen Meciar-Regimes muß der Slowakei nun die Chance eingeräumt werden, ihre Politik zu ändern und das Land zurück auf den Weg nach Europa zu bringen. Eine Abnabelung der Slowakei vom europäischen Integrationsprozeß wäre langfristig sowohl wirtschaftspolitisch, als auch sicherheits- und demokratiepolitisch ein Nachteil für Österreich und vor allem für Niederösterreich. Nur mit einer Zusammenarbeit in Europa können die gemeinsamen Probleme, wie die Frage der grenznahen Atomkraftwerke, vernünftig und vermutlich auch rascher gelöst werden", so Weninger abschließend. (Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI