Bildung als Wertefundament der Zukunft

Resumee der EU-Bildungsministerkonferenz Baden von Minister Gehrer und Einem

(NLK) - Bundesministerin Elisabeth Gehrer nannte die EU-Bildungsministerkonferenz heute in Baden eine fruchtbare Diskussion zum Thema "Bildung ist mehr". Laut EU-Kommissarin Edith Cresson gehöre zu einem Europa des Wissens auch eine Ausbildung in der Wertegemeinschaft in Transzendenz, Religiosität, Kreatitiviät, Flexibilität und Teamfähigkeit. Die Wortmeldungen hätten gezeigt, daß man in einer Zeit des Paradigmenwechsels lebe. Nach einem Jahrhundert des enzyklopädischen Lernens müsse man zu einem eigenständigen exemplarischen Lernen übergehen. Im Wandel von der produktions- zu einer Informations- und Dienstleistungsgesellschaft sei die Sorge um den Arbeitsplatz elementar. Deshalb müsse man von reinen Wissensgrundlagen zu Schlüsselqualifikationen gelangen.

Bundesminister Caspar Einem konstatierte ein hohes Maß an Übereinstimmung der Bildungsziele. Die Zeit einer bloßen Abrichtung für bestimmte Berufe sei vorbei. Fachliche Kompetenz werde heute vorausgesetzt. Dazu komme die Fähigkeit, sich in einem fremden Umfeld zurechtzufinden, mit anderen Menschen zu arbeiten und noch nicht gestellte Fragen zu beantworten. Voraussetzung dafür wären die Lust am Entdecken aufrechtzuerhalten und die ganzheitliche Person zu stärken. D.h. die soziale und schöperische Seite dem kognitiven Wissen hinzuzufügen.

(Schluß)

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK