Kardinal König vor europäischen Bildungsministern:

Familien an die Spitze der Werteskala setzen!

St.Pölten (NLK) - "Bildung, wie wir sie verstehen, ist mehr als
nur eine Ansammlung von Wissen. Bildung soll mithelfen, den rechten Weg durch das Leben zu finden, für uns und die Gemeinschaft, in der wir leben. Und das ist Europa." Das erklärte Kardinal DDr. Franz König in seinem Eröffnungsreferat zur Konferenz der Europäischen Bildungsminister im Badener Congreßcasino. Er bekannte sich zum Subsidiaritätsprinzip, dem gerade in der Bildungspolitik größte Bedeutung zukommt und bezeichnete die Familie als Wurzel jeder Erziehung und Bildung. Die Europäische Union sei herausgefordert, über die Familienpolitik der Mitgliedstaaten hinaus die Familie an die Spitze der Werteskala zu setzen.

Am Nachmittag werden sich die Bildungsminister und Experten umfassend mit einer Reihe von Thesenpapieren auseinandersetzen, die von namhaften Wissenschaftern zur Bildungsthematik ausgearbeitet wurden. Es sind dies der Philosoph Univ.Prof. Konrad Paul Liessmann, der Religionspädagoge Univ.Prof. Paul Michael Zulehner, die Erziehungswissenschafter Univ.Prof. Dr. Peter Heintel und Univ.Prof. Dr. Karl Heinz Gruber sowie der Wirtschaftsexperte Dr. Gerhard Riemer. Morgen wird die Tagung mit Beratungen über die künftigen neuen Bildungsprogramme der EU fortgesetzt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK