"Ist Spitzel-Aktion eingestellt worden? "

Wirtschaftskammerdirektor Dr. Wolfgang Gmachl richtet Anfrage dringende an AK-Spitze

SALZBURG (OTS). Die von der Arbeiterkammer Salzburg in Auftrag gegebene verdeckte Recherche in Salzburger Callcenters wurde nicht nur von den betroffenen Unternehmen, sondern auch von zahlreichen Politikern und anderen Firmen mit großer Bestürzung aufgenommen. Mittlerweile überlegt der deutsche Eigentümer der Firma Tetel bereits den Rückzug aus Salzburg. Der Schaden für Beschäftigte, Firmen und den Wirtschaftsstandort Salzburg als ganzes ist schon jetzt enorm. Wirtschaftskammerdirektor Dr. Wolfgang Gmachl: "Ich richte an Arbeiterkammerpräsident Suko und AK-Direktor Schmidt öffentlich die dringende Anfrage, ob die AK ihre Untersuchung, wie von der Wirtschaftskammer Salzburg und anderen Instanzen gefordert wurde, sofort gestoppt und die 'verdeckten Ermittler'
zurückgezogen hat?". Sollte die Aktion tatsächlich durchgezogen werden, ist weiters die Frage nach der Verantwortlichkeit für den angerichteten wirtschaftlichen Schaden zu stellen.

Gmachl kündigte an, die Wirtschaftskammer Salzburg werde die Verfahrenskosten für allfällige Schadenersatzklagen der betroffenen Unternehmen übernehmen.

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel.: 0662/8888 DW 345
bbauer@sbg.wk.or.at

Wirtschaftskammer Salzburg

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HKS/HKS