"Elfriede Jelinek im neuen FORMAT: "Da hat mancher etwas zu verbergen"

Wien (OTS) - Die Ankündigung der Autorin Elfriede Jelinek, sie plane "eine Kriminalgeschichte nach einem ungeklärten Fall im Salzkammergut" hatte im oberösterreichischen Vöcklarbruck für Aufregung gesorgt. Es handelt sich dabei offenbar um den ungeklärten Mordfall an dem 17jährigen Vöcklarbrucker Lehrmädchen Martina Posch, deren Leiche 1986 aus dem Mondsee geborgen wurde. Elfriede Jelinek reagiert auf Kommentare wie "Damit würden Wunden aufgerissen" oder "die Zeit für eine literarische Aufarbeitung ist noch nicht reif" (APA 19.10.) nun in der morgen, Samstag, erscheinenden neuen Ausgabe des Nachrichtenmagazins FORMAT: "Das ist ja völlig absurd, ich bin doch keine Journalistin oder Kriminalistin. Es muß sich niemand fürchten. Ich werde den Fall nicht nachrecherchieren. Aber die Reaktionen finde ich hochinteressant. Offenbar hat da mancher etwas zu verbergen. Ich bitte die Journalisten, der Sache nachzugehen und mich ihre Erkenntnisse wissen zu lassen."

Rückfragen & Kontakt:

FORMAT CHefredaktion
Tel. 01/217 55-6721

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS